Liederzeit: 16. Jahrhundert

16. Jahrhundert: Volkslieder nach Zeit und historischen Ereignissen


mp3 anhören CD buch

Der Müller auf seim Rößlein saß

Der Müller auf seim Rößlein saß, Gar wohl er in die Mühle sah, Er thät dem Annely winken, O Annelin, liebstes Annelin mein, Hilf mir den Wein austrinken. Und da der Wein austrunken war, Da kam ein grober Bauer dar, Er bracht dem Müller Säcke, Der Müller dacht in seinem Sinn, Hätt Korn ich drein gemessen. Der Müller in die

Bauernlieder | Müller-Lieder | Liederzeit: | 2006


Der Nachtwächter auf dem Turme saß (1918, Lothringen)

Der Nachtwächter auf dem Turme saß Seine Stimme lässt er hören Steht nur auf, steht nur auf denn es Zeit Und wer noch bei seiner Herzliebsten leit der Tag fängt schon an zu grauen Das Mädchen aus seim Bette, Bette sprang Den Tag wollt sie beschauen “Bleib nur liegen, herztausig schönster Schatz Denn es ist fürwahr noch lang, noch lang nit Tag Der

Liebeslieder | Nachtwächter-Lieder | Tagelieder | Liederzeit: | , | 1918


Der Reif und auch der kalte Schnee

Der Reif und auch der kalte Schnee der tut uns armen Landsknecht weh wie solln wir uns ernähren wenn wir die Straß nicht reiten mög´n was solln wir dann verzehren So treiben wir aus die Lämmer und auch die Schaf So folgen uns die wacker Mägdlein nach mein graues Roß tut mich zwingen So reiten wir den grünen Wald auf

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1582


Der Wächter auf dem Türmlein saß (vor 1843)

Der Wächter auf dem Türmlein saß ins Hörnlein tät er blasen Und wer bei seinem Schätzlein leit der steh nur auf es ist schon Zeit der Tag bricht an mit Strahlen ja Strahlen Das Mägdlein aus dem Bette sprang den Tag wollt sie anschauen Bleib nur liegen bleib nur liegen mein herztausender Schatz es ist fürwahr noch lang nicht Tag

Liebeslieder | Verlorene Ehre | Liederzeit: | , | 1843


Der Winter ist vergangen

Der Winter ist vergangen ich seh des Maien Schein Ich seh die Blümlein prangen des ist mein Herz erfreut So fern in jenem Tale Da ist gar lustig sein da singt Frau Nachtigalle und manch Waldvögelein Ich gehe, ein Mai zu hauen Hin durch das grüne Gras Schenk meinem Buhl die Treue, Die mir die Liebste was Und bitt, daß

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1539


Die arge Welt hat sich gestellt wer nicht Geld hat…

Die arge Welt hat sich gestellt: wer nicht hat Geld, Niemand gefällt o weh der argen Welt! Die beste Kunst ist all umsunst, behalt dein Kunst, Geld macht die Brunst, o Schad der guten Kunst! Wenn gleich Ein’r wär von Tugend schwer, hilft ihm nicht sehr, Geld bringt die Ehr, o schad der Tugend schwer! Welt und Geld hin, behalt

Lieder von Arm und Reich | Liederzeit: | 2005


Die Bauern wollten freie sein

Die Bauern wollten freie sein, Das nahm ein schlecht Gelingen; Schenkt roten Wein, schenkt weißen ein Dann will ich das Liedlein euch singen. Dem Frundsberg sind wir nachgerannt, ihm haben wir geschworen. Da hat unser Fähnrich Ehr´ und Hand Im Kampf um die Fahne verloren. Dann schlugen wir das Bummerlein Bumm Kein Stoß kam aus dem Lader, Feldhacke g´zuckt und Schlachtruf

Bündische Jugend | Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1600


Die beste Zeit im Jahr ist Maien

Die beste Zeit im Jahr ist Maien da singen alle Vögelein Himmel und Erde ist der voll viel gut Gesang der lautet wohl Voran die liebe Nachtigall, Macht alles fröhlich überall Mit ihrem lieblichen Gesang, Des muß sie haben immer Dank. Viel mehr der liebe Herre Gott, Der sie also geschaffen hat Zu sein die rechte Sängerin, Der Musica ein

Frühlingslieder | Geistliche Lieder | Liederzeit: | | 2005


Die beste Zeit im Jahr ist mein

Die beste Zeit im Jahr ist mein Da singen alle Vögelein Himmel und Erde ist der voll Viel gut Gesang der lautet wohl Voran die liebe Nachtigall Macht alles fröhlich überall Mit ihrem lieblichen Gesang Des muß sie haben immer Dank Viel mehr der liebe Herre Gott, Der sie also geschaffen hat Zu sein die rechte Sängerin, Der Musica ein

Geistliche Lieder | Lob der Musik | Liederzeit: | | 1538


Do trunken sie die liebe lange Nacht

Do trunken sie die liebe lange Nachtbis daß der lichte Morgen annebrachder helle lichte MorgenSie sungen und sprungen und waren frohund lebten ohn´ all Sorgen     in verschiedenen Textfassungen seit dem 16. Jahrhundert  

Essen und Trinken | Liederzeit: | 2004



Liederzeit: 16. Jahrhundert