Wer hindert uns in unseren Zwecken und Entwürfen

mp3 anhören"Wer hindert uns in unseren Zwecken und Entwürfen" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Wer hindert uns in unseren Zwecken und Entwürfen
– Dideldum, dideldum, dideldum – und unseren Ideen
Mit hoher obrigkeitlicher Erlaubis dürfen
– Dideldum, dideldum, dideldum – wir immer vorwärts gehen
Die Obrigkeit will, wie´s auch sei
ja ja, den Fortschritt nur
zum Fortschritt treibt die Polizei
und mahnet die Zensur

Wer wird in freier Red´ uns je beschränken wollen ?
– Dideldum, dideldum, dideldum – Wer wäre wohl so schlecht ?
Mit hoher obrigkeitlicher Erlaubnis sollen
– Dideldum, dideldum, dideldum – wir tadeln, was nicht recht.
Die Obrigkeit, die nimmt es nicht,
ja ja, so akkurat
wer wohlgemeinten Tadel spricht
wird oft geheimer Rat

Wer wollte nicht im Kölner Domausbaue schaffen
– Dideldum, dideldum, dideldum – ein Einigungssymptom ?
Mit hoher obrigkeitlicher Erlaubnis bauen
– Dideldum, dideldum, dideldum – wir den Einheitsdom
Die Obrigkeit hat´s Beste doch
ja ja, das Best´ im Sinn
wie kämen wir auch anders noch
zur deutschen Einheit hin

Wer wehrt den Deutschen in Walhalla einzugehen
– Dideldum, dideldum, dideldum – unsterblich hier zu sein ?
Mit hoher obrigkeitlicher Erlaubnis stehen
– Dideldum, dideldum, dideldum – Deutschlands Verdienst´ in Stein
Die Obrigkeit läßt uns charmant
ja ja, den Lorbeer schau´n,
mach dich verdient um´s Vaterland
so wirst du – ausgehau´n !

Text: Hoffmann von Fallersleben , etwa 1843 , zuerst in dessen Gedichtband: “ Deutsche Gassenlieder
Musik: auf die Melodie von: Heil sei dem Tag an welchem du bei uns erschienen – , aus der Oper „Zar und Zimmermann“ von Albert Lortzing , die Uraufführung fand am 22. Dezember 1837 im Stadttheater Leipzig statt.

Originaltext von Albert Lortzing :
Heil sei dem Tag, an welchem du bei uns erschienen.“
Dideldum. – Das ist das Zwischenspiel. –
„Es ist schon lange her,
Wir alle können uns nicht mehr darauf besinnen“,
Dideldum!
„Das freut uns um so mehr.
Aus vollem Herzen rufen wir: Heil uns, der Zar ist da!
Du bist ein grosser Held! Vivat! Halleluja!“
O wie schön die Worte fliessen.
Wie ein Bächlein über Wiesen;
Gar nicht schwülstig, ganz natürlich,
Und der Stilus so ausführlich.
Jeder Redesatz korrekt,
Das macht sicherlich Effekt

Liederthema:
Liederzeit: (1843)
Schlagwort: |