Was soll ich in der Fremde tun (Heimat über alles)

Volkslieder » Heimatlieder »

Was soll ich in der Fremde tun (Heimat über alles)

Was soll ich in der Fremde tun?
Hier ist es ja so schön.
Der Winter stürmt und brauset nun
Verschneit sind Tal und Höhn
Und hier ist es so schön, so schön

Was soll ich in der Fremde tun?
Hier ist es ja so schön
Sie reichte mir die weiße Hand
Und sprach: Du magst nur gehn
Und hier ist es so schön, so schön

Und mit dem Wandern ist´s nun aus
Hier ist es ja so schön.
Kein holdes Liebchen find ich drauß´
Warum denn weiter gehn?
Hier ist es ja so schön, so schön

Text: Johann Valentin Adrian (1823)
Musik: Lindpaintner (1829)

Zuerst im Morgenblatte 1823, Nr. 44, S. 173, unterzeichnet „A“. (siehe Hoffmann von Fallersleben: Volkstümliche Lieder, S. 197) Die Melodie von Lindpaintner, Op 71, für Solo mit Klavierbegleitung. Bei Silcher (s. Männerstimmen VII, Heft Nr. 9: Der selbe Text mit Zusatzstrophe, noch um 1880 mündlich im Elsass gehört (s. Mündel Elsässische Volkslieder, Nr 204) Anmerkungen nach „Volkstümliche Lieder der Deutschen
Vergleiche auch das gleichlautende Lied mit anderen Strophen

Liederthema:
Liederzeit: (1823)
Schlagwort: |
Region:

.