Die Lieder zu: Erich Mühsam (1)

Seite 1 von 3

Lieder von Erich Mühsam

Erich Mühsam Favoriten:

Freiheit mahnt es (Gesang der jungen Anarchisten)
Wir wollen nicht verdrießlich sein (Marschlied)
Das Vaterland ist Republik (Republikanische Nationalhymne)
Das war in München am ersten Mai (Tod des Rotgardisten)
Auf Männer wer den Hammer schwingt (Kampflied)
So lebt der edle Kriegerstand
Revolution (Gesang der Intelektuellen)
Völker erhebt euch (Gesang der Arbeiter)
Genossen zu den Waffen (Max Hölz-Marsch)
Erwacht im Erdenrund ihr Knechte!

Auf Männer wer den Hammer schwingt (Kampflied)

Auf, Männer, wer den Hammer schwingt Nur fest den Griff umschlossen Den Blick aufs Ziel, — der Hieb gelingt Schlagt zu! Schlagt zu, Genossen Zeit ist’s, — der Hammer mach’ es kund Trefft, Männer! Rammt den Pfahl in Grund Auf, Männer, Frauen, Mädchen — auf Auf, Kinder, Krüppel, Greise Ein Jeder lenkt der Erde Lauf, Der wirkt, — auf seine

Arbeiterlieder | 1923


Das Vaterland ist Republik (Republikanische Nationalhymne)

Das Vaterland, das Vaterland ist Republik Und Deutschland über alles bläst die Blechmusik Ebert ist Präsident Thront auf dem Postament Ebert wärmt den Herrschersitz Ebert ist Präsident Kreuzhimmelsakrament Vivat hoch der dicke Fritz Die Fahne für die Republik ist schwarz-rot-gold Und wem sein Leben lieb ist, trägt sie eingerollt Links weht die Fahne rot Rechts mit dem Schnabel droht Schwarz-weiß-rot

Politische Lieder | 1923


Das war in München am ersten Mai (Tod des Rotgardisten)

Das war in München am ersten Mai Da gings um Leben und Sterben Die Weißen tobten; es krachte das Blei Granaten spien Tod und Verderben Beim Stachuskiosk am Maschinengewehr Ein Rotgardist schoß in die Runde Die Kugeln pfiffen rings um ihn her Er blutet aus mancher Wunde Schießt her! Ich diene bis zum Tod Der Revolution Was weiß die gekaufte

Lieder vom Tod | Politische Lieder | 1923


Die Augen auf (Weckruf)

Die Augen auf! Erwachen Aus Druck und Zwang und Staat! Ihr Armen und ihr Schwachen, Besinnt euch auf die Tat! Die ihr dem Herrn den Spaten führt, Die Häuser baut, das Feuer schürt, — Sehnt ihr Euch nicht nach Brot und Land? Den eignen Spaten in die Hand! Fort mit der Fessel, die euch band! In Reihen, Kameraden! Die ihr

Politische Lieder | 1908


Erwacht im Erdenrund ihr Knechte!

Erwacht, im Erdenrund ihr Knechte! Erwacht aus Hunger, Qual und Fron! Im Erdkern grollen Eure Rechte, zum Endkampf auf, zur Rebellion! Räumet auf mit eisernem Besen! Sklaven all, erwacht! Erwacht! Sind wir bis heute nichts gewesen, jetzt wollen wir die ganze Macht! Leuchtend glühn die Fanale! Zum Kampf! Der Würfel fällt! Die Internationale erstürmt, befreit die Welt! Wir brauchen keines

Arbeiterlieder | 1920


Es schwillt die Kraft (Freiheit und Land)

Es schwillt die Kraft. Der Arm greift aus Die Sense schwingt sich übers Feld Der Schweiß quillt aus der Stirn heraus Doch nicht erlahmt die starke Hand Des Arbeitsmanns. Es denkt der Held Freiheit und Land In Schwaden liegt das Korn gemäht Der es geackert, fährt es heim Noch einmal schweift sein Auge, späht Wo hoch und stolz die Ähre

Bauernlieder | Politische Lieder | 1910


Freiheit mahnt es (Gesang der jungen Anarchisten)

Freiheit! mahnt es aus den Grüften Die der Vorzeit Kämpfer decken Freiheit! lockt es aus den Lüften Die der Zukunft Stürme wecken Daß aus Ahnung Freiheit werde Haltet, Künftige, euch bereit Reinigt die entweihte Erde, — Helft ans Licht der neuen Zeit Freie Menschen sollen wohnen Wo gequälte Sklaven schleichen Menschen, die aus allen Zonen Gruß und Trunk einander reichen

Freiheitslieder | 1925


Genossen zu den Waffen (Max Hölz-Marsch)

Genossen, zu den Waffen Heraus aus der Fabrik Sprung auf, marsch marsch! Es lebe die Räterepublik Es lebe der Kommunismus Es lebe die Tat Es lebe wer sein Leben gibt fürs Proletariat Doch unser Sieg ist nah Max Hölz ist wieder da Er hält die rote Fahne hoch und schwingt sie: Hurra Die Handgranatt am Gürtel Im Arme das Gewehr

Arbeiterlieder | 1920


Kein Schlips am Hals, kein Geld im Sack (Lumpenlied)

Kein Schlips am Hals, kein Geld im Sack. Wir sind ein schäbiges Lumpenpack auf das der Bürger speit. Der Bürger blank von Stiebellack, mit Ordenszacken auf dem Frack, der Bürger mit dem Chapeau claque fromm und voll Redlichkeit. Der Bürger speit und hat auch recht. Er hat Geschmeide gold und echt Wir haben Schnaps im Bauch. Wer Schnaps im Bauch

Vagabundenlieder | 1912


O Schneppenhorst

O Schneppenhorst, o Schneppenhorst Du Militärminister Wie gleichst Du dem Chamäleon Du strahlst in jedem Farbenton O Schneppenhorst, o Schneppenhorst Da staunen die Philister O Schneppenhorst, o Schneppenhorst Wie kühn sind deine Eide Du schwörst im Eifer des Gefechts Bald rechts, bald links, bald links, bald rechts O Schneppenhorst, o Schneppenhorst Du Bürgers Augenweide O Schneppenhorst, o Schneppenhorst Du Vaterlands-Befreier

Politische Lieder | 1919


Meistgelesen in: Erich Mühsam