Balladen von A - Z

Balladen im Volksliederarchiv von A - Z:

A

A Redder träd a Bai (Tanzlied Föhr)

A Redder träd a Bai un a Dans A Bai a Redder allik Uk ian stolt Fomen träd’r hjam nai iareg un a Daans Stolt an süwerlik (Der Ritter trat den Knappen in dem Tanz Der Knappe den Ritter desgleichen Auch ein stolz Mädchen trat ihnen nah arg in dem Tanz, stolz und säuberlich) Sie … Weiterlesen …

Ach Däne was hast du gefangen an?

Ach Däne, was hast du gefangen an? Schon wieder aufs neu einen Krieg! Östreicher und Preußen greifen dich an Als wie ein feurig Licht. Sie werden dich bald aus Schleswig vertreiben Und werden dich jagen davon, Darin soll keiner verbleiben. Kein einzig gewaffneter Mann. Text und Musik: Verfasser unbekannt Umdichtung von Ach Preuße was hast … Weiterlesen …

Ach Herr du allerhöchster Gott

Ach Herr, du allerhöchster Gott sieh an die kläglich große Not im ganzen deutschen Lande Solch Rauben, Brennen, Blut und Mord von den Christen, vor nie gehort seit die Welt hat bestanden. Text: Verfasser unbekannt Musik: bei Michael Praetorius in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 295)

Ach Joseph lieber Joseph (Kindsmörderin)

Ach Joseph, lieber Joseph was hast du gedacht Daß du die schöne Bertha ins Unglück gebracht Ins Unglück geführet so jung und so schön Auf daß sie hat ermordet ihr einziges Kind Ach Joseph, lieber Joseph mit mir ists bald aus Denn sie werd´n mich ja führen zum Schandtor hinaus Zum Schandtor hinaus wohl auf … Weiterlesen …

Ach Karl großmächtiger Mann

Ach Karle großmechtiger Man Wie hast ein Spiel gefangen an Ohn Not in deutschen Landen Wollt Gott du hättst es besser bedacht Dich solches nicht unterstanden Erstanden Du hast zuvor mit großem Lob deutsch Land beschützt und ghalten drob Das Frieden wurd erhalten Wiewohl’s schwer war, weil Stätt und land Der Lehr halb warn gespalten … Weiterlesen …

Ach Karle großmächtiger Mann

Ach Karle großmächtiger Mann Wie hast ein Spiel gefangen an Ohn Not in deutschen Landen? Wollt Gott, du hättst es baß bedacht Dich solchs nicht unterstanden Du hast zuvor mit großem Lob Deutschland beschützt und ghalten drob Dass Frieden würd‘ erhalten Wiewols schwer war, weil Städt und Land Der Lehr halb warn gespalten. Nun aber solches … Weiterlesen …

Ach Preuße was hast du gefangen an

Ach Preuße, was hast du gefangen an Schon wieder aufs neu einen Krieg? Franzosen und Bayern die greifen dich an als wie ein feuriges Licht Sie werden dich aus dein‘ Lustgarten vertreib’n und werden dich jagen davon darinnen soll keiner verbleiben kein einzig gewaffneter Mann Text und Musik: Verfasser unbekannt in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 344) … Weiterlesen …

Ach Schiffmann lieber Schiffmann halt halt halt

Ach Schiffmann lieber Schiffmann halt halt halt halt halt Ich hab ein n Vater der hat mich lieb Der mich erlösen wird Wohl aus dem öden Schiff Der Vater angegangen kam Seine Tochter sah ihn traurig an Ach Vater ach Setz du dein Haus und Hof für mich Errette aus dem Elend mich Wohl aus … Weiterlesen …

Ach wer will hören singen – zwei Schwestern

Ach wer will hören singen ein Lied in dieser Frist Von wunderlichen Dingen in Holland gschehen ist Von zwei Schwestern mit Sitten die ein Reich wollt verstahn die Arme tät sie bitten aber sie hats nicht tan Die Arme hätt sechs Kinder die litten Hungersnoh sie hatt ihr mehr noch minder ihr frommer Mann war … Weiterlesen …

Als Chur-Sachsen das vernommen

Als Chur»Sachsen das vernommen Dass der Türk vor Wien war kommen Rüst er seine Völker bald Tät sich eilend dahin machen Da hört man das Pulver krachen Da wurden viel Bluthunde kalt Raus mit einer frischen Karten Wollt ihr Türken denn nicht warten Jetzt schneiden wir Toback ein Lange Pfeifen und Guweden Wollen wir euch … Weiterlesen …

Als der liebe Gott die Welt erschaffen

Als der liebe Gott die Welt erschaffen da schuf er Vögel Rindvieh und auch Affen. Und mitten in die große Welt hat er den Adam ganz alleine hingestellt als nun dieser ist allein geblieben folglich keinen Handel hat getrieben sagt, womit vertrieb er sich die Zeit? Das verschweigt des Sängers Höflichkeit Als die Langeweil den … Weiterlesen …

Als die große Stadt Belgarad

Als die große Stadt Belgarad Joseph der Zweit belagert hat da mußt Laudon kommandieren wie den Streit man sollte führen drauf trat er mit seiner Macht vor die Türken in die Schlacht. Text: Verfasser unbekannt Musik: auf die Melodie von „Als es kam um Mitternacht“ in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 336 , „Laudon vor Belgrad“) Text … Weiterlesen …

Als die Römer frech geworden

Als die Römer frech geworden Zogen sie nach Deutschlands Norden vorne mit Trompetenschall ritt der Generalfeldmarschall, Herr Quintilius Varus Herr Quintilius Varus In dem Teutoburger Walde, Huh! Wie piff der Wind so kalte, Raben flogen durch die Luft, Und es war ein Moderduft, Wie von Blut und Leichen Plötzlich aus des Waldes Duster Brachen kampfhaft … Weiterlesen …

Als die wunderschöne Anna auf dem Breitensteine

Als die wunderschöne Anna auf dem Breitensteine saß und strählte ihre schwarzbraunen Haare so schön Sieh, da kam einmal ein Fähnrich geritten daher und sah die schöne Anna und die weinte so sehr „Ach, du wunderschöne Anna warum weinest du so sehr? Weinst du vielleicht um Geld oder weinest du um Gut“ „Ich weine ja … Weiterlesen …

Als Heinrich jung geboren ein Pate ward gesucht

Als Heinrich jung geboren Ein Pate ward gesucht Der Vater fand auf der Straßen Wohl einen Knaben jung Gelobt sey Gott der Herr bis in Allewigkeit Der Knab ließ sich erbeten Er wollte Pathen stehn Er gab dem Kind zum Geschenke Ein Rößlein jung und schön Gelobt sey Gott der Herr bis in Allewigkeit Der … Weiterlesen …

Als jüngstens Herr Mercurius (Friedrichs des Großen Einzug im Olymp)

Als jüngstens Herr Mercurius Im Himmel rapportierte dass König Friedrich Maximus noch immer hier regierte sprach Zeus: Er hat genug getan der Tod hol ihn von seiner Bahn man gebe Thron und Krone nun seines Bruders Sohne Als nun der Tod die Ordre sah Erbebte sein Gebeine Er sprach zum Pluto Herr Papa Ich geh … Weiterlesen …

Als Kaiser Karl im weiten Zuge

Als Kaiser Karl im weiten Zuge in niederer Herberg kehret ein trat Schwanenweiß mit Schürz und Tuche zu ihm die Wirtin, jung und fein Dies wurde, Herr, für Euch gefangen Sprach sie und setzte auf den Tisch Mit schüchternen verschämten Wangen Des großen Kaiser’s Lieblingsfisch Doch mundet nicht dem Herrn der Bissen ists gleich ein … Weiterlesen …

Als Odilia ein klein Kind war (Blaubart)

Als Odilia ein klein Kind war Da starb ihr Vater und Mutter ab Odilia wuchs auf und sie wurd groß Sie wuchs dem Reiter wohl in den Schoß Odilie willst du mein eigen sein Sieben Pfund Goldes werden dein Odilia dachte in ihrem Mut Die sieben Pfund Goldes wären gut Sie ging auf ihr Schlafkämmerlein Ziert … Weiterlesen …

Als Sankt Katharina eine Heidin war (Schlesien)

Als Sanct Catharina eine Heidin war von heidnischen Eltern geboren war Sanct Catharina spricht: Das tu ich nicht den heidnischen Glauben begehr ich nicht Da war der römsche Kaiser in grimmigem Zorn er ließ Sankt Katharina wohl werfen in Turm darinnen mußt sie bleiben bis auf den elften Tag daß sie weder Essen noch Trinken … Weiterlesen …

Als Schondilg noch ein klein Kind war

Als Schondilg noch ein klein Kind war da starb ihr Vater und Mutter ab. Schondilg wuchs auf und sie ward groß sie wuchs einem Ritter in seinen Schoß. „Schondilg, willst du mein Hausfrau sein? Zehn Tonnen Goldes sollen dein eigen sein.“ Schondilg gedacht in ihrem Mut: Zehn Tonnen Goldes die wären gut. Schondilg gedacht in … Weiterlesen …

Am Rhein am grünen Rheine

Am Rhein, am grünen Rheine da ist so mild die Nacht; die Rebenhügel liegen in gold´ner Mondenpracht. Und an den Hügeln wandelt ein hoher Schatten her mit Schwert und Purpurmantel die Krone vom Golde schwer Das ist der Karl, der Kaiser der mit gewalt’ger Hand vor vielen Hundert Jahren geherrscht im deutschen Land. Er ist … Weiterlesen …

Am Ufer des Stromes da wandelten zwei

Am Ufer des Stromes da wandelten zwei Sie blickten zum Monde und seufzten dabei Da plötzlich die Dame, die reizende, spricht: 0 pflücke mir dieses Vergißmeinnicht! Rasch springt der Herr zu des Stromes Strand Schon hält er das Blümchen in seiner Hand Doch wehe, er gleitet, da liegt er im Strom Mitsamt dem Blümchen, der … Weiterlesen …

Amors Handelsschaft

Als im jüngst verflossenen Jahr Leipzigs Ostermesse war setzte auf des Marktes Mitte Amor eine Krämerhütte Und bot freundlich jedermann Herzen einzukaufen an Eine Schöne trat hinzu Was für Herzen hast denn du Rief sie, könnt ich welche sehen? Alle solln zu Dienste stehen Die ich in der Hütte hab Sprach der lose kleine Knab … Weiterlesen …

An einem Montag (Dorneck-Lied)

An einem Montag es beschach Daß man die Österreicher ziechen sach Und Dorneck wollten si beschouen Und Dorneck, du viel höches Hus Du thuost ihnen weh in den Augen Si zugent an der Pirs hinab Uff Dorneck was menger Schwyzerknab Si Hand sich ehrlich gehalten Sie sprachen: Lant (laßt) sie kommen har So wend wirs … Weiterlesen …

An einem Montag es geschach (Raubritter bei Ulm)

An einem Montag es geschach Dass man Hammen von Reitstett reiten sach Durch einen grünen Walde Peter von Zeitenen begegnet ihm balde Als bald er Junkherr Hammen ersach Ja, Hammen, Gott geb dir ein guten Tag Und einen guten Morgen Du reitest in großen Sorgen. Hammen, gib dich geduldig darein Der von Ulm mußt du … Weiterlesen …

Alle Balladen


Balladen von A - Z:


Balladen chronologisch


Derzeit sind mehr als 10.000 Volkslieder und Liedertexte im Archiv. Dazu kommen weit mehr als 1000 Kinderreime und hunderte Spiele für Kinder.