Freiheitslieder von A - Z

Freiheitslieder im Volksliederarchiv von A - Z:

H

Hab manches Lied in dunkler Nacht gesungen

Hab‘ manches Lied in dunkler Nacht gesungen Wenn heiße Glut durchlodert mein Gehirn Bis meiner Harfe Saiten schrill zersprungen Und kalte Tropfen nässten meine Stirn Indes die Wangen wie im Fieber brannten Und alle Pulse zuckend sich bewegt Wenn alle Lichter, alle Sterne schwanden Die sonst der Himmel für die Menschheit trägt Wenn alles sich … Weiterlesen …

Habt ihr gehört von dieser Mordgeschichte

Habt ihr gehört von dieser Mordgeschichte die sich zugetragen hat in Wien Robert Blum, der edle Freiheitskämpfer mit Hab und Gut soll er zu Grunde gehn Des Morgens um die dritte Stunde tritt der Henkersknecht zu ihm herein Flüstert ihm bei hellem Mondenscheine sein Todesurteil leis ins Ohr hinein Was nützt mir viel an meinem … Weiterlesen …

Habt Ihr ihn noch nicht vernommen

Habt Ihr ihn noch nicht vernommen? Auf dem Dache sitzt er schon Unser Storch ist heimgekommen Hört doch, hört den frohen Ton! Klappre du, klappre du klapp klapp klapp Klappre du, klappre du immerzu Ja, du bist nun eingetroffen nach so mancher Winternacht hast enthüllet unser Hoffen und den Frühling uns gebracht Klappre du, klappre … Weiterlesen …

Hallo zum wilden Jagen (Fürstenjagd)

Hallo! Zum wilden Jagen auf jedes Kronentier seht, es beginnt zu tagen im ganzen Jagdrevier. Herab, du treue Büchse von stiller Hüttenwand! Zum Schuss auf Fürstenfüchse im grossen Vaterland! Hei-ho, tridihei-ho, Tridihei-tridihei-tridihei-tridiho. Heraus, ihr scharfen Klingen aus engem Eisenschrein! Bald sollt ihr lustig springen im männlichen Verein! Die Freiheitsmagd, so minnig, lad’t euch so dringend … Weiterlesen …

Hamburg Lübeck und Bremen

Hamburg Lübeck und Bremen die brauchen sich nicht zu schämen denn sie sind eine freie Stadt wo Bismarck nichts zu sagen hat Laterne Laterne Sonne Mond und Sterne brenne auf mein Licht brenne auf mein Licht aber nur meine liebe Laterne nicht aus Hamburg in Ringel Rangel Rosen (1913)

Hat mich Gott verdammt auf Erden (Lumpensammler)

Hat mich Gott verdammt auf Erden Just ein Lumpenkerl zu werden Darum ruf ich ungescheut Lumpen, Lumpen! weit und breit Lumpen, Lumpen! bringt mir Lumpen! Ungewaschen, ungekrumpen Königskleider, goldgestickt Bettlerkittel, buntgeflickt Ordensbänder, Bischofsmützen Bunte Lappen, blanke Litzen Alles muß in meinen Sack Alles muß ins Lumpenpack Tuch von zahm und wilden Böcken Schwarz´ und weißen … Weiterlesen …

Hecker hoch dein Name schalle

Hecker! hoch dein Name schalle An dem ganzen deutschen Rhein Deine Treue, ja dein Auge Flößt uns all Vertrauen ein. Hecker! der als deutscher Mann Für die Freiheit sterben kann Wird auch Mancher jetzt nicht achten was dein Mund von Freiheit spricht Erst wenn sie in Fesseln schmachten dann erkennen sie dein Licht. Hecker! der … Weiterlesen …

Hecker komm die Völker rufen

Hecker, komm, die Völker rufen Komm aus fernem Freiheitsland Komm, o komm, denn aller Augen sind nach dir, du Hort, gewandt Hecker, du brachst kühn die Bahn komm, der Freiheitstag bricht an Hecker, komm, die Freunde Warten Edle Kämpfer stehn bereit Wenn der Freiheit deine Lieben, deine Treuen Brechen Ketten weit und breit Mann der … Weiterlesen …

Hecker Struve Sigel Blum

Hecker Struve Zitz und Blum kommt und bringt die Fürsten um in: Jahrbuch für Volksliedforschung VI , 1921 , Sammelwerk des Friedrich Raab zu Wetzlar . Hecker Struve Blenker Zitz und Blum bringt die deitsche Ferschte um! Friedrich Engels setzt diesen Spruch 1850 als Motto über einen Aufsatz in der „Neuen Rheinischen Zeitung“ und schreibt dazu: „In diesem … Weiterlesen …

Heilige Nacht – Heiß tobt die Schlacht

Heilige Nacht – Heiß tobt die Schlacht und es blitzt und es kracht „Friede auf Erden!“ die Christenheit singt während der Arme das Schwert mutig schwingt kämpfend für Freiheit und Glück. Heilige Nacht – heiß tobt die Schlacht, Arbeit ist aufgewacht! Wollte ein wenig vom Leben zurück Wollt‘ eine Stunde mehr Liebe, mehr Glück ! … Weiterlesen …

Heiter und Fröhlich (Himno de Riego)

Heiter und fröhlich, tapfer und mutig, stimmt an, Soldaten, das Lied des Kampfes. Unsere Stimmen werden die Welt in Erstaunen versetzen und in unserem Blick erkennt man die Söhne des Cid Soldaten, das Vaterland ruft uns zum Kampf, lasst uns ihm schwören, zu siegen oder sterben Wir schmelzen das Eisen, das der ängstliche Sklave des … Weiterlesen …

Heran ihr Proletarier

Heran, ihr Proletarier! Heran zum Bruderbunde! Die Not ist groß, der Druck ist schwer, Nichts als Verzweiflung um uns her – Und keine Hülf zur Stunde! Was ist zu tun in dieser Zeit in dieser Zeit der Leiden? Der Hochmut macht sich groß und breit und wo nach Recht der Arme schreit da will man’s … Weiterlesen …

Herbei herbei du trauter Sängerkreis

Herbei herbei du trauter Sängerkreis herbei im Festesschmuck zum Jubeltage Es rauscht das Lied zu deutscher Taten Preis es lauscht das Ohr der neuen Heldensage Ihr herrlichen Gestalten, ob ihr schon vergessen fast in Grabesnacht gesunken das Schwert so blank, der Arm so stark, das Herz so trunken so schwebt als Geister auf der Saiten … Weiterlesen …

Herr Wirt bring uns Wein auf den Tisch (Sozialistisches Trinklied)

Herr Wirt bring uns Wein auf den Tisch vom Wandern sind wir müde vor allem aber kühl und frisch der Rebstock steht in Blüte ein reicher Herbst steht vor dem Tor so will es uns bedünken da wär es passend noch zuvor den Alten wegzutrinken Rasch schenk ein wir müssen in die Ferne Es treibt … Weiterlesen …

Heute scheid ich morgen wandr ich (Polenabschied 1832)

Heute scheid ich morgen wander ich jeder Brave weint um mich fern in unbekannten Landen fern von allen süßen Banden Vaterland, denk ich an dich An der Weichsel Heimatstrande an den Ufern liegt der Schnee Vaterland, daß ich muß scheiden muß die süße Heimat meiden tief im Herzen tut es weh Hunderttausend Kugeln pfiffen über unsern Häuptern hin … Weiterlesen …

Hier hat die Freiheit ihr Vaterland

Laut sagt es an dem Meer und dem Land hier hat die Freiheit ihr Vaterland trotz dem Tyrannen der versucht zu bannen unsres Lebens Sonne das Recht, mit Frevlerhand Frei zu sein gilt uns mehr als erkauftes Leben Laut sagt es an dem Meer und dem Land hier hat die Freiheit ihr Vaterland Hört alle … Weiterlesen …

Hier wo in trauter Brüder Mitte

Hier, wo in trauter Brüder Mitte uns Hochgefühl das Herz durchglüht wo uns nach echter deutscher Sitte beim Becherklang die Zeit entflieht Hier fühlt, vom Bruderarm umwunden der Bruderliebe Seligkeit den ganzen Wert der frohen Stunden die sie beim Festlag uns beut´ Wenn unbelauscht, entfernt vom Neide ringsum der Freudenbecher klirrt und uns im Vollgenuss der … Weiterlesen …

Hinaus in weite Ferne

Hinaus in weite Ferne auf Meereswogen hin hin über Berge und Täler so weit die Wolken zieh´n weit fort vom Heimatland hin zu dem fernsten Strand geh ich mit dir Hin nach der Eiseszone so starr so kalt und öd zur Wüste, wo kein Bäumchen dir Schatten bietend steht und droht des Samums Hauch Tod … Weiterlesen …

Hoch die Hohenzollern an den Laternenpfahl

Hoch die Hohenzollern hoch die Hohenzollern Hoch die Hohenzollern an´n Laternenpfahl! Laßt die Hunde baumeln laßt die Hunde baumeln Laßt die Hunde baumeln bis sie  runterfalln! Steinitz II ,1962 nennt drei Quellen für diese Verse: darunter die Bemerkung „gesungen 1932 von der Spieltruppe “ Hammer & Sichel “ in Berlin – Steglitz „, eingesandt 1957 … Weiterlesen …

Holdes Grün wie lieb ich dich (Brüder im Friedrichshain)

Holdes Grün wie lieb ich dich süßer Augentrost für mich denn du bist, so lang ich Weidmann bin aller Farben Königin Welche Farbe hat die Pracht die sich selbst so reizend macht? Grün, ach grün ist Wald und Flur und das Festkleid der Natur Mohamed war ein Patron echte Schönheit kannt´ er schon denn unter aller Farbenpracht ihm … Weiterlesen …

Hopsa hopsa rüber (Schlesischer Bauernhimmel)

Hopsa Hopsa rüber und drüber gib mir´n Kuss – ich geb ihn dir wieder Hopsassa Wenn wir werd´n in´n Himmel kommen, Hat die Plag ein End genommen. Hopsasa! Hopsa Hopsa rüber und rüber… Da ist kein Amtmann und kein Schinder Kein Soldate und kein Sünder Hopsa Hopsa rüber und drüber … Da ist kein Prügel, … Weiterlesen …

Horch es rollt von fern der Donner

Horch ! Es rollt von fern der Donner ! Blitze leuchten durch die Nacht! Wohlgerüstet ziehen Streiter Todesmutig in die Schlacht. Und es dringt zu Fürstenthronen, in der Reichen Luftgemach ungezählter Millionen Feldgeschrei: Zehnstundentag ! Wo am Webstuhl schwache Hände Mühen ab sich Jahr um Jahr Dort, wo blasse Frauen spinnen Fäden emsig immerdar, wo … Weiterlesen …

Höret in kurzer Summen (Bauernkrieg)

Wahrhaftige neue Zeitung von dem mächtigen Aufstand der Bauren im Lande ob der Enns Höret in kurzer Summen ich muß euch zeigen an die ihr da steht herummen ihr Frauen und auch Mann Herr Gott, ich thu dirs klagen den Jammer und große Noth was sich hat zugetragen neulich in kurzen Tagen laß dichs erbarmen … Weiterlesen …

Hört deutsche Brüder Polens Klage

Hört, deutsche Brüder, Polens Klage! Sie dringt an jedes Mannes fühlend Herz Wem nicht der Polen trauervolle Lage Erpresset ein Gefühl von Scham und Schmerz Den mag ich nimmer Bruder nennen Er kann für Edles nie entbrennen er machet Schand der deutschen Nation Ihm zeige jeder Biedre Spott und Hohn … Und es erscheinet bald … Weiterlesen …

Hört ihr Bauern und laßt euch sagen (1849)

Hört, ihr Bauern, und laßt euch sagen: Sie mögen in Erfurt nachten und tagen Sie mögen gagern von früh bis Nacht Für´s deutsche Volk wird nichts vollbracht Die deutsche Freiheit, bei meiner Ehr Wächst unter Kanonen nimmermehr! Lobet Gott den Herrn! Text: Verfasser unbekannt ,in: Dresdner Zeitung –  unter dem Titel „Zeitschwingen“ „In den sächsischen … Weiterlesen …

Alle Freiheitslieder


Freiheitslieder von A - Z:


Freiheitslieder chronologisch


Derzeit sind mehr als 10.000 Volkslieder und Liedertexte im Archiv. Dazu kommen weit mehr als 1000 Kinderreime und hunderte Spiele für Kinder.