Die Nacht, die ist so trübe scheint weder Mond noch Stern Der Jüngling, wo ich liebe der ist so fern, so fern Wir saßen in der Laube wir saßen Hand in Hand er nannt mir seine Taube so hat er mir genannt Die Lampe brennt so trübe es fehlt sie an das Fett Der Jüngling, ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1934


Herr Hauptmann Herr Hauptmann was macht denn ihre Frau Herr Leutnant, Herr Leutnant das weiß ich nicht genau Text: Sammlung O. Glaser in Berlin , aufgezeichnet von J. Koepp am 8.6.1931, Märkisches Archiv DVA A 140 384 Ähnlich der derbe Reim „Sie kämmt sich nicht sie wäscht sich nicht sie ist ne alte Sau“ nach ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1931


Die Kinderchen, die kli-kla-kleinen die wollen nichts als wi-wa- wonnevoll und ohne Leid sich hervortun jederzeit Worin besteht ihr Zi- Za-Zauber? Gar selten sind sie si-sa- seifenscheu, stets rein die Hand Schmutz ist ihnen unbekannt Bei Mädchen sieht man‘ s ti-ta-täglich sie sind nicht sehr vertri-tra- trauend auf den eig’nen Mut Schüchternheit steht ihnen gut ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1930


Wir wolln die volle, volle, volle Diktatur des Pralle-, Pralle- vons gesamte deutsche Proletariat Wenn euch die Leute fragen Lebt Karl Liebknecht noch? …. Raus mit die Bilda Raus mit die Bilda aus die Jalleri´e! Det jibt Holz for die Armen Denn sonst im Winter da erfrieren sie Die Strophe „Raus mit die Bilda“ war ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1920


Heiraten ist dött größte Pech Jungens loat de Finger wech Rummeldummel di, rummeldummel da, Rummeldummel dummel dummel da Kiekt bloß nich de Mäkes an dänn diä söken bloß en Mann Gusteken, die is vill to fett wenn se ok Dukaten hätt Liese busselt gern ern en Mann wenn se een erwischen kann Grete de schleet ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1920


Unsere Katz hat Junge sieben an der Zahl sechs davon sind Hunde is doch een Skandal und der Kater spricht die ernähr ich nicht denn ich bin von Hunde doch der Vater nicht Unsere Katz hat Junge sieben an der Zahl sechs davon sind Kater is det een Skandal und der Kater spricht die ernähr ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1920


Ich wollt, daß ich ein Vogelfänger wär valleri, valleri, vallera Denn die Vögel fängt man mitten in dem Wald und ich hab‘ gevögelt, daß der Wald so hat geschallt valleri, valleri, vallera Ich wollt  daß ich ein Krebsfänger wär valleri, valleri, vallera denn die Krebse fängt man mitten unterm Stein und die Mädchen krabbelt man ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1915


Mein Liebchen hat zwei Äugelein mein Liebchen hat zwei Augn wenn ich drein schaue, wupp, wupp, wupp wie sind sie blaue, wupp, wupp, wupp woran ich meine, meine Freude hab Mein Liebchen hat ein Mündelein mein Liebchen hat ein Mund wenn ich drauf küsse, wupp, wupp, wupp wie ist´s so süße, wupp, wupp, wupp woran ich meine, ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1914


Schorsch, du mußt jetzt nach Amerika sprach der Vater einst zu mir denn du liebst die schöne Lina und das ist nicht und das ist nicht schön von dir Weil die Lina evangelisch und der Schorsch katholisch ist darum wollen es die Eltern und die ganze und die ganze Sippschaft nicht Auf dem Bahnhof angekommen gab´s ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1914


Die Jule war so schön so schön wie eene Wachtel doch als ick ihr besah da war´s ne alte Schachtel Die Jule war so schön so schön wie weißer Käse doch als ich sie besah hat sie Pickel uff de Neese Die Jule war so schön so schön wie eine Nymphe doch als ich sie ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1900