Liedergeschichte: Die freie Republik

Parodien, Versionen und Variationen von Die freie Republik


mp3 anhören CD buch

In dem Kerker waren zu Frankfurt an dem Main (1846)

In dem Kerker waren zu Frankfurt an dem Main sind beinah vor Jahren viel Studenten drein weil sie gekämpft, die Braven für das höchste Glück gegen jene Sklaven für die Republik Man verwahrt sie dachte (!) die Edle, die man hat Sind jetzt noch die Achte welche man noch hat Und der Kerkermeister spricht ja täglich aus: “Mein Herr Bürgermeister

Freiheitslieder | Liederzeit: | 1846


Es saßen sechs Studenten zu Frankfurt an dem Main (1854)

Es saßen sechs Studenten zu Frankfurt an dem Main wohl mit gebundnen Händen saßen sie allein Sie saßen dort gefangen wohl sechs Wochen lang weil sie von Freiheit sangen durch die Stadt entlang Und der Kerkermeister spricht sich täglich aus “Mir, Herr Bürgermeister Mir rückt keiner aus!” Jedoch sie sind verschwunden aus dem Gefangnenturm des Nachts die zwölfte Stunde wohl

Freiheitslieder | Liederzeit: , | 1854


Vor fünfundzwanzig Jahren zu Frankfurt (Raus Revolution, 1858)

Vor fünfundzwanzig Jahren zu Frankfurt an dem Main Da saßen sechs Studenten einst gefangen ein Sie saßen dort gefangen wohl sechs Wochen lang weil sie die Freiheit sangen durch die Straßen lang Raus, raus, raus, Revolution Vitrulala, vitrulalala Freiheit, Republik, ja ja Vitrulala, vitrulalala Freiheit, Republik Unser Bürgermeister läßt uns täglich aus doch dem Kerkermeister dem geht keiner raus Doch

Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1856


Es saßen zwölf Studenten zu Frankfurt an dem Main (1909)

Es saßen zwölf Studenten zu Frankfurt an dem Main Sie saßen wohl gefangen Wohl gefangen ein Sie saßen wohl gefangen Bereits sechs Wochen lang Weil sie von Freiheit sangen Wohl auf der Straß entlang Raus! Raus! Revolution! Wir wollen keine Knechte Sondern freie Männer sein. Ja, ja! Wir wollen keine Knechte sondern freie Männer sein Und der Bürgermeister Sprach sich

Freiheitslieder | Liederzeit: , | | 1909


Es saßen sechs Studenten zu Frankfurt am Rhein (1914)

Es saßen sechs Studenten zu Frankfurt am Rhein (!) mit gebundnen Händen sechs Studenten drein sie saßen dort gefangen schon sechs Wochen lang weil sie der Freiheit sangen daß die Stadt erklang Der Kerkermeister selber klärt sich täglich aus: “Bei mir, Herr Bürgermeister reißt auch keiner aus!” aber sie sind verschwunden bei so großem Sturm in der zwölften Stunde aus

Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1914


Und im Kerker saßen (1917)

Und im Kerker saßen zu Frankfurt an dem Main mit gebundnen Händen sechs Studenten drein Sie saßen dort gefangen wohl sechs Wochen lang weil sie von Freiheit sangen durch die Stadt entlang Und der Kerkermeister Sprach’ sich täglich aus: „Sie, Herr Bürgermeister Mir reißt keiner aus” Wohlan, sie sind verschwunden Wohl aus dem hohen Turm Nachts in der zwölften Stunde

Freiheitslieder | Liederzeit: | 1917


In dem dem Kerker saßen zu Frankfurt an dem Main (1955)

In dem dem Kerker saßen zu Frankfurt an dem Main schon seit vielen Jahren sechs Studenten drein die für die Freiheit fochten und für das Bürgerglück und für die Menschenrechte der freien Republik Und der Kerkermeister sprach es täglich aus Sie, Herr Bürgermeister es reißt mir keiner aus: aber doch sind sie verschwunden abends aus dem Turm um die zwölfte Stunde, bei dem

Freiheitslieder | Liederzeit: , | 1955




Alle Liedergeschichten