Liedergeschichte: Andreas Hofer Lied

Zur Geschichte von "Andreas Hofer Lied": Parodien, Versionen und Variationen.

„Zu Mantua in Banden“ ist das populärste Lied auf der Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer. In den Befreiungskriegen von 1809 führte er die Tiroler drei Mal siegreich zum Kampf gegen die Truppen Napoleons. Mit dem Aufstieg der Deutschnationalen in Tirol wurde er zu einer Figur des nationalen Widerstandes verklärt.

Deshalb finden sich im Andreas-Hofer-Lied „Zu Mantua in Banden“  auch die Worte „ganz Deutschland lag in Schmach und Schmerz“, als der Tod Hofers besungen wird. Von den Nationalsozialisten wurde Andreas Hofer wiederum als Verteidiger des Deutschtums gegen Italien und Frankreich ins Spiel gebracht, Bozen als Mythos der „letzten deutschen Stadt“ aufgebaut, die von Hofer verteidigt worden sei.

Den Text des Andreas-Hofer-Liedes schrieb Julius Mosen 1831, die Vertonung durch Leopold Knebelsberger erfolgte erst 1844.  Das Lied wurde in Preußen vor dem ersten Weltkrieg für den Schulunterricht in der sieben bzw achten Klasse besonders empfohlen. Es diente der Kriegserziehung im Kaiserreich , die Melodie wurde aber auch von der Arbeiterbewegung verwendet.

Ach Himmel, es ist verspielt
ich kann nicht mehr lange leben,
der Tod steht vor der Tür
will mir den Abschied geben,
meine Lebenszeit ist [...] ...

|


Als der Sandwirt von Passeier
Insbruck hat mit Sturm genommen,
die Studenten, ihm zur Feier
mit der Geigen mittags kommen,
laufen alle aus der Lehre

|


Im Dorfe Lanz bei Lenzen
dort auf der Priegnitz Plan
da ward ein Mann geboren
hieß Friedrich Ludwig Jahn
dem gab Gott in zerrißner Zeit

|


Wer seine Hände falten kann
bet um ein gutes Schwert
um einen Helden, einen Mann
den Gottes Zorn bewehrt

Ein Kampf muß uns noch werden
Und [...] ...


Zu Mantua in Banden
der treue Hofer war,
In Mantua zum Tode
führt ihn der Feinde Schar.
Es blutete der Brüder Herz,
ganz Deutschland, ach [...] ...

| ,


Frisch auf mein Volk mit Trommelschlag
im Zorneswetterschein!
O wag es doch nur einen Tag
nur einen frei zu sein!
Und ob der Sieg vor [...] ...


Früh morgens im November
zu Wien im Nebelgrau
ein Wagen kommt gefahren
nach der Brigittenau
Umringt von Kürassieren
fährt dort ein Mann voll Ruhm
den [...] ...

|


Es war auf Jütlands Auen
es war am kleinen Belt
da stand ein junger Krieger
bei dunkler Nacht im Feld
Das Auge trüb, die Wange [...] ...


Unter allen Professionisten
Ist der Weber am schlechtesten dran
Dem wird Schuß und Zettel gewogen
Daß er nichts mehr behalten kann
´s ist nimmer, ´s [...] ...

|


Sie sollen alle singen
nach ihres Herzens Lust
Doch mir soll fürder klingen
ein Lied nur aus der Brust;
Ein Lied, um dich zu preisen

|