Lieddichter: Müller (Wilhelm Müller)

..

Wenn wir durch die Straßen ziehen
recht wie Bursch´ in Saus und Braus
schauen Augen blau und graue
schwarz und braun aus manchem Haus
und ich lass die […]

Wanderlieder | 1828


Die Fenster auf, die Herzen auf
Geschwinde! Geschwinde!
Die Fenster auf, die Herzen auf
Geschwinde!
Der alte Winter will heraus
er trippelt ängstlich durch das […]

Frühlingslieder | | 1827


Der König, dem ich diene
als treuer, tapfrer Held
er ist der grösste König
in Gottes weiter Welt.
Die Fahne, der ich folge
sie ist […]

Trinklieder | 1827


Vor der Türe meiner Lieben
häng ich auf den Wanderstab,
was mich durch die Welt getrieben
leg ich ihr zu Füssen ab.

Wanderlustige Gedanken
die ihr […]

Wanderlieder | 1827


Nun ist dein kleines Fensterlein wohl wieder aufgetaut?
Lieb Dirnel, hab´ so manchesmal im Winter nachgeschaut,
War´n dicke, weisse Blumen vor, ich konnte dich nicht […]

Liebeslieder | 1827


Ich ziehe so lustig zum Tore hinaus
als ob´s ein Spass nur wär
das macht, es wallt Feinsliebchens Bild
gar helle vor mir her

Da merk‘ […]

Abschiedslieder | Liebeslieder | | 1827


Mit der Fiedel auf dem Rücken
mit dem Knüppel in der Hand
ziehn wir Prager Musikanten
durch das weite Christenland
Unser Schutzpatron im Himmel
heißt […]

Liebeslieder | Lob der Musik | Vagabundenlieder | 1827


Am Brunnen vor dem Tore
Da steht ein Lindenbaum
Ich träumt in seinem Schatten
So manchen süßen Traum
Ich schnitt in seine Rinde
so manches […]

Heimatlieder | | 1827


Der Lenz beginnt die Blumen blühn
so bunt schon auf den Au´n
Willst wandern nicht zu ihnen hin
Willst sie dir nicht beschau´n
O komm […]

Frühlingslieder | Wanderlieder | 1827


Wer hat die weißen Tücher
Gebreitet über das Land?
Die weißen duftenden Tücher
Mir ihrem grünen Rand?

Und hat darüber gezogen
das hohe blaue Zelt?
Darunter […]

Frühlingslieder | | 1827