Jahrgang 1880-1900 von A - Z


mp3 anhören CD buch

Heinrich Binder

Heinrich Binder wurde vermutlich am 5. Juli. 1880 geboren: er lebte von ca. 1936 bis in die 50er Jahre hinein in Dreilinden, Lindenbahn 20 . Bücher von ihm: Media in vita, Gedichte, 1902 | Die Heimat der Heimatlosen, Roman, 1907 | Die Kriegsziele unserer Feinde, 1917 | Die Gegenrechnung, 1920 | Hier lacht der Soldat, 1940

| | 1880


Herms Niel

Herms Niel , eigentlich Hermann Nielebock , wurde am 17. April 1888 in Nielebock bei Genthin geboren und starb 1954 in Berlin.  Hitlers “musikalischer Oberzeremonienmeister” machte zunächst in diversen Regimentern und Militärkapellen Karriere, war dann im 1. Weltkrieg der  Leiter des Musikkorps eines Infanterie-Regiments bevor er nach einigen Jahren als Finanzbeamter der Mitgründer eines Ritterschaftsorchesters wurde. Gleich zu Beginn der nationalsozialistischen Diktatur trat er in die  NSDAP ein und brachte es bald zum

| | | 1888


Höhne

Der Lieder und Instrumentalkomponist Heinz Höhne (1892–1968) kam aus einem musischen Elternhaus und erhielt schon früh Geigenunterricht. Erste eigene Kompositionen verfasste er mit 12 Jahren, erhielt auch Kompositionsunterricht. 1922 schrieb er die Melodie zu “Hoch auf dem gelben Wagen”. Im Dritten Reich war er jahrelang als Kreiskulturamtsleiter des Kreises VIII der NSDAP aktiv. Neben seiner muskalisches Karriere war er vor

| | | 1892


Johanna Spranger-Herz

Johanna Spranger-Herz (Enkelin der Fröbelschülerin Augustine Herz) veröffentlichte bereite vor dem Ersten Weltkrieg Bücher, in denen sie Fingerspiele und andere Kinderspiele mit Gebärden verband,

| | 1880


Johannes Penshorn

Fußballer aus Oldenburg – geboren etwa 1880 oder später. Schrieb ein paar Texte für Fußball-Lieder.

| | 1880


Klabund

Alfred Georg Hermann Henschke – Pseudonym Klabund – wurde am 4. November 1890 in Crossen an der Oder geboren, er starb am 14. August 1928 in Davos.

| | 1890


Kocher-Klein

Hilda Kocher-Klein war Musikerin und Komponistin, die Lieder und Chorwerke komponierte. Sie arbeitete als Klavierlehrerin und widmete sich intensiv der Volksliedpflege.

| | | 1894


Koepp

Der Lehrer Johannes Koepp (1895 1957) sammelte zeitlebens die Lieder seiner Heimatstadt Berlin. In den 1930er-Jahren übernahm er das Märkische Volksliedarchiv und trug als besessener Sammler, Forscher und Aufzeichner mehr als 1.000 Berliner Lieder und Moritaten zusammen. Dabei lauschte er seinen Mitbürgern Worte und Weisen vom Munde ab und besuchte seine »Kunden« regelmäßig in den »Herbergen zur Heimat«. Der Krieg

| | 1895


Kurt Schrader

Kurd Schrader , geboren am 30.12. 1884 in Angermünde – schrieb Gedichte und war Offizier im ersten Weltkrieg. (Das Todesdatum ist –  noch – nicht bekannt)

| | 1884


Liederbuch Postverband

Vom Verbande Deutscher Post- u. Telegraphen-Assistenten wurde 1898 in Berlin ein Liederbuch herausgegeben, 698 Seiten. Im Selbstverlag des Verbandes Deutscher Post- u. Telegraphen-Assistenten – gedruckt von Anton Bertinetti , Brunnenstrasse 10, Berlin N. Die maßgeblichen Herausgeber und Verfasser des Vorwortes waren Schubert ( Berlin ) und Grothe-Kaldenkirchen ( Rheinland ). Mit 2 Tafeln u. teilweise mit Noten – mit Silber- u. Blindprägung (Vorder-Deckel: Titel

| | | 1898