Herr Oloff reitet so spät und weit (Erlkönig)

Balladen | | 2006

CD buch


Herr Oloff reitet so spät und weit
Zu bieten auf seine Hochzeit Leut´,
Da tanzen die Elfen auf grünem Land,
Erlkönigs Tochter, die reicht ihm die Hand.
„Willkommen, Herr Oloff! was eilst du von hier?
Komm her in die Reihen und tanze mit mir.“

„Ich darf nicht tanzen, ich tanzen nicht mag,
Früh Morgen ist mein Hochzeitstag.“
„Hör‘ an, Herr Oloff, tritt tanzen mit mir,
Zwei güldene Sporen schenke ich dir;
Ein Hemd von Seide so weiß und fein,
Meine Mutter bleicht es im Mondenschein.“

“ Ich darf nicht tanzen, nicht tanzen ich mag,
Früh Morgen ist mein Hochzeitstag.“
„Hör‘ an, Herr Oloff, tritt tanzen mit mir,
Einen Haufen Goldes schenke ich dir.“
„Einen Haufen Goldes nehme ich wohl,
Doch tanzen mit dir ich nicht darf, noch soll.“

„Und will Herr Oloff nicht tanzen mit mir,
Soll Seuch und Krankheit folgen dir!“
Sie tut einen Schlag ihm auf sein Herz:
„O weh, wie wird mir vor Angst und Schmerz!“
Da hob sie ihn bleichend auf sein Pferd:
„Reit hin und grüße dein Bräutlein wert!“

Und als er kam vor des Hauses Tür,
Da stand die harrende Mutter dafür.
„Hör an, mein Sohn, und sage mir gleich;
Wie ist dein Farbe so blaß und bleich?“
„O Mutter, o Mutter, ich kam in Erlkönigs Reich,
Drum bin ich so blaß und bleich.“

„Hör‘ an, mein Sohn, so lieb und traut,
Was soll ich sagen deiner Braut?“
„Sag an. ich sei im Wald zur Stund‘.
Zu proben da mein Pferd und Hund.“
Da ächzt er, da starb er; als Morgen war,
Kam singend die Braut mit der Hochzeitsschaar.

„Du weintest, o Mutter, was fehlet dir?
Wo ist mein Liebster?“ „Er ist nicht hier!“
„O Tochter, er ritt in den Wald zur Stund‘,
Zu proben allda sein Pferd und Hund.“
Drauf hob sie die Decke von scharlachrot,
Da lag ihr Liebster, war bleich und tot.

aus dem Dänischen übersetzt von Johann Gottfried Herder (1744-1803) Dabei hat Herder den „Elverkonge“ als „Ellerkong“ übersetzt, so wurde aus „Elfenkönig“ der „Erlkönig“, das Gedicht wurde aufgenommen in „Des Knaben Wunderhorn“ , Goethe schrieb danach seinen „Erlkönig“

CD buch





Medien:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.