Bremer Stadtmusikanten

Liederzeit: Deutsches Kaiserreich 1871-1918


mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Die Scheidestunde fliegt vorbei":

Die Scheidestunde fliegt vorbei

Wir waren lang genug die Knechte (Generalstreik-Marsch)

Wir waren lang genug die Knechte wir wollen unsere Herren nicht mehr Wir setzen uns für unsere Rechte Für unsere Freiheit nun zur Wehr: Schläft denn das Volk? — Wir wollen es wecken! He Arbeitsmann, Rebell, wach auf, Nun gilt’s die müden Glieder recken, Der Wirbel dröhnt, nun dran und drauf. Auf Brüder zu den Waffen, Laßt uns Platz der

Politische Lieder | Liederzeit: | , | 1909


Wir wohnen in den Häusern grauer Steine

Wir wohnen in den Häusern grauer Steine Wir kommen aus Fabriken und Büros Wir haben manchmal Arbeit, manchmal keine Wir sind dem Brotherrn eine Nummer bloß Hallo, hallo, du Proletar die Augen auf, die Fäuste fest Hallo, hallo, du graue Schar die Stirne frei, die weiße Pest jetzt müsst ihr sie zerschlagen die weiße Pest, jetzt müsst ihr sie zerschlagen

Arbeiterlieder | Liederzeit: | , , | 1900


Wir wollen frei und einig sein

Wir wollen frei´, wir wollen frei und einig sein ein einig Volk von Brüdern Ihr habt´s gelobt, ihr habt´s gelobt so laut und rein in allen euren Liedern Wohlan, wohlan, jetzt werd es mehr als Klang Wohlan, wohlan, jetzt werd es mehr als Klang zur Männertat flamm auf der Sang Ein Mann, ein Wort, ein Mann, ein Wort wohlan, jetzt

Soldatenlieder | Liederzeit: , | 1914


Wir wollen Kohldampf schieben (1917)

O Deutschland hoch in Ehren Du kannst uns nicht ernähren Im Ersten Weltkrieg: W. Apel, stud. phil, Berlin 0.34 , Heidenfelstr.12 berichtet an das Volksliedarchiv in Freiburg (DVA A 108 630): “1918 hörte ich im Gespräch diesen Spottvers: „ ( Soldatenlieder-Sammlung 1914-1918) – ähnlich: Wir wollen Kohldampf schieben in Ost und West auf’s Neu usw. 1917 in Mainz von marschierenden

Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1917


Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben

Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben Aber den mit dem Bart, mit dem langen Bart Aber den mit dem Bart, mit dem langen Bart So schwärmten unsere Eltern von der guten alten Zeit Sie liegt so fern und weit, die alte Kaiserzeit Doch war sie wirklich besser, diese gute alte Zeit Als

Liebeslieder | Scherzlieder | Liederzeit: | 1890


Wir wollen zu Land ausfahren

Wir wollen zu Land ausfahren wohl über die Fluren weit, aufwärts zu den klaren Gipfeln der Einsamkeit. Woll´n lauschen woher der Sturmwind braust, lauschen was hinter den Bergen haust und wie die Welt so weit, und wie die Welt so weit. Fremde Wasser dort springen, sie soll´n uns´re Weiser sein, froh wir wandern und singen Lieder ins Land hinein. Und

Bündische Jugend | Wanderlieder | Liederzeit: | | 1912


Wir zählten mehr als dreißig Jahr

Wir zählten mehr als dreißig Jahr als der Befehl erging zum Kriegstanz seid ihr eingeladen der Kaiser braucht alte Soldaten es eilt. da kamen wir flink Der Jäger kam und der Husar es kam der wackre Pionier es kamen Dragoner und Ulanen die Infantrie eilt mutig zu den Fahnen auf die Protze, da sprang der Kanonier Leb wohl mein Weib,

Soldatenlieder | Liederzeit: , | | 2009


Wir ziehen in die Ferne

Wir ziehen in die Ferne auf stolzem Meeresschwan Ade liebe Freunde stimmt freudig mit uns an Der Kaiser hoch Ein Hoch dem Vaterland Wir schwören all ihm Treue am Heimatstrand in:  L. F. Göbelbecker : Wie ich meine Kleinen in die Heimatkunde, ins Lesen, Schreiben und Rechnen einführe . Lebensfrische Gestaltung des ersten Unterrichts , Leipzig 1914 . Das Lied

Kinderlieder | Kriegserziehung im Kaiserreich | Liederzeit: | 1914


Wir ziehen so fröhlich mit Sang und Klang (Artillerie)

Wir ziehen so fröhlich mit Sang und Klang hinaus bestellt ist ja immer das Artilleristenhaus es schreckt uns nicht des Feindes Übermacht wir führen ja den Donner der heißen Schlacht Und ob sich der Feind mit Wall auch rings umhegt die Bombe Verderben und Tod zu ihnen trägt Kartätschen mäh´n in ihren dichten Reih´n zu Kugeln mischen sich Granaten ein

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1915


Wir zogen miteinander Hornist und Musketier

Wir zogen miteinander Hornist und Musketier vier Arme, wenn wir stritten zwei Füße, wenn wir stritten ein Herz, wenn im Quartier Wie hielten fest zusammen was immer mochte sein sobald mein Horn sich rührte da foch und da marschierte der Brave hinterdrein Bis auf das Feld von Lützen da traf die Kugel recht da lag in seinem Blute der Treue

Lieder vom Tod | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1915



Liederzeit: Deutsches Kaiserreich 1871-1918