Es ritten drei Reiter wohl über den Rhein (1911)

mp3 anhören"Es ritten drei Reiter wohl über den Rhein (1911)" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Es ritten drei Reiter wohl über den Rhein, tritt auf !
Es ritten drei Reiter wohl über den Rhein
bei einer Frau Wirtin, da kehrten sie ein
Tritt auf und tritt nieder
schieß durch und schlag nieder
tritt auf !

Wo habt ihr das schöne Töchterlein
es wollen sie Fürsten und Grafen frein

Ein Fürsten und Grafen, den mag ich nicht
einen schneeweißen Weber versag ich nicht

Einen schneeweißen Weber, den muß ich han
und wenn ich ihn muß aus der Erde graben

Quelle: Prager Volksliedarchiv, Text und Melodie aus Nordmähren, aufgezeichnet 1911.

Abgedruckt im Bayerischem Schulliederbuch, S. 79, nach: Das kleine dicke Liederbuch S. 533. Dazu die Autoren: “Dieses Lied wurde von den Leinewebern bei der Arbeit gesungen, der rhythmische Refrain entspricht dem Arbeitsablauf am Webstuhl. ” Dazu passen die Begriffe “Schieß durch” und “Schlag nieder”

Geschichte dieses Liedes: ,
Liederthema:
Liederzeit: (1911)

Region: , ,


Anmerkungen zu "Es ritten drei Reiter wohl über den Rhein (1911)"

Ein ähnliches Lied mit ” Es ritten drei Reiter ” gibt es seit dem 16. Jahrhundert, gleiche Melodie wie “Es klappert die Mühle am rauschenden Bach