..

Die Schneegans zieht, der Sommer geht
das Lieben ist vorbei,
leb wohl, mein Schatz, vergiss mich nicht
ich bleib dir ewig treu;
Vergiß mein nicht, [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Herrlich auferstanden bist du deutsches Reich
keins von allen Landen ist dir hohem gleich
auf der Stirne sitzet dir des Kampfes Mut
aus den Augen [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Es waren vor Zeiten drei Bonner Studenten
die wollten dem Herrn Pastor seine Köchin,
— schweig stille! — anwenden
die wollten dem Herrn Pastor seine [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Die Rosen in dem Garten
sind reizend anzusehn;
Die wilden Heckenrosen
sind noch einmal so schön

Am Tage auf der Straße
siehst du nicht nach mir [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Als ich gestern einsam ging
auf der grünen, grünen Heid´
kam ein junger Jäger an,
trug ein grünes, grünes Kleid
Ja grün ist die Heide

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Eins, zwei, drei und vier
Ulanen und die heißen wir
Ulanen die sind blau und weiß
Ulanen lieben treu und heiß
ja treu und heiß

Fünf, [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Den Gruß lasst erschallen
zum ewigen Rom
zum Herzen das uns allen
schlägt auf St. Petri Thron

Zum ihm der die Schlüssel
Himmelreichs hält
und den [...] ...

Liederzeit: | 1911


Ich bin ein freier Wildbretschütz
Und hab´ ein weit Revier
Soweit die braune Heide reicht
Gehört das Jagen mir
Horido….

Soweit der blaue Himmel reicht
Gehört [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Wilde Vögel Wandervögel
ziehn wir durch die Welt
ohne Sorgen, heut und morgen
wie es uns gefällt

Grüne Wälder, goldne Felder
wogen weit im Wind
wo [...] ...

Liederzeit: | 1911


Eia Popeia
was rappelt´s in Stroh
Das Kätzchen ist gestorben
das Mäuschen ist froh
in: Macht auf das Tor (1905)
Eia Bobeia schlag´s Gickelche tot

Liederzeit: | 1911