Liederzeit: 1830-1847 Vormärz

In dem  Buch „Das Kölnische Volks- und Karnevalslied“ (1951, S. 182—186) führt Paul Mies  zu „Denkst du daran mein tapferer Lagienka“ an, daß diese Melodie im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts sehr beliebt war;  sie würde „besonders gewählt, wenn es sich im Text um Erinnerungen, um Abschied, um wehmütige Gedanken handelt“. Mies führt 10 Lieder auf diese Melodie an….

Das Lied ist […]

Volkslied-Forschung | 1962


In dem dem Kerker saßen
zu Frankfurt an dem Main
schon seit vielen Jahren
sechs Studenten drein
die für die Freiheit fochten
und für das Bürgerglück
und für die Menschenrechte
der freien Republik

Und der Kerkermeister
sprach es täglich aus
Sie, Herr Bürgermeister
es reißt mir keiner aus:
aber doch sind sie verschwunden
abends aus dem Turm
um […]

Freiheitslieder | 1955


Leb wohl du teures Land das mich geboren
Die Ehre ruft mich wieder fern von hier
Und ach! Die süße Hoffnung ist verloren
die ich gehegt, zu ruhen einst in dir
Nur Übermacht konnt unsern Fall erzwingen
Wir wichen nur der überlegnen Zahl
Vielleicht mit Gott erhebt noch seine Schwingen
der weiße Adler hoch im […]

Auswandererlieder | Freiheitslieder | | 1931


Es saßen sechs Studenten
zu Frankfurt an dem Main
Schon seit vielen Wochen
fest geschlossen ein
Weil sie gestritten hatten
für ein freies Recht
Es saßen sechs Studenten
der freien Republik

Eines Montagmorgens entstand
ein großer Sturm
Da waren sie entflohen
aus dem hohen Turm
Und der Kerkermeister
sprach sich täglich aus
Wär ich der Bürgermeister

Freiheitslieder | | 1922


Und im Kerker saßen
zu Frankfurt an dem Main
mit gebundnen Händen
sechs Studenten drein

Sie saßen dort gefangen
wohl sechs Wochen lang
weil sie von Freiheit sangen
durch die Stadt entlang

Und der Kerkermeister
Sprach‘ sich täglich aus:
„Sie, Herr Bürgermeister
Mir reißt keiner aus“

Wohlan, sie sind verschwunden
Wohl aus dem hohen Turm
Nachts in der […]

Freiheitslieder | 1917


Es saßen sechs Studenten
zu Frankfurt am Rhein (!)
mit gebundnen Händen
sechs Studenten drein
sie saßen dort gefangen
schon sechs Wochen lang
weil sie der Freiheit sangen
daß die Stadt erklang

Der Kerkermeister selber
klärt sich täglich aus:
„Bei mir, Herr Bürgermeister
reißt auch keiner aus!“
aber sie sind verschwunden
bei so großem Sturm
in […]

Freiheitslieder | | 1914


Es saßen zwölf Studenten
zu Frankfurt an dem Main
Sie saßen wohl gefangen
Wohl gefangen ein
Sie saßen wohl gefangen
Bereits sechs Wochen lang
Weil sie von Freiheit sangen
Wohl auf der Straß entlang

Raus! Raus! Revolution!
Wir wollen keine Knechte
Sondern freie Männer sein. Ja, ja!
Wir wollen keine Knechte
sondern freie Männer sein

Und der […]

Freiheitslieder | | 1909


„Nach dem Attentate offenbarte sich im Volke eine erschreckende Teilnahmslosigkeit. Sie war das Schlimmste und das Bezeichnende an den Erscheinungen dieser Tage. Der König war durch die Enttäuschungen, die er in den vier Jahren seiner Regierung dem Lande bereitet hatte, völlig unbeliebt geworden, und anstatt Teilnahme, zeigte sich für das Attentat, den Attentäter und den König nur Spott und […]

Volkslied-Forschung | | 1901


Denkst du daran, weh, meine Stimme zittert
Und hier erblüht der Freude letzter Glanz.
Ich sah im Strom der Zeiten schon verwittert
den ich geflochten, unsern Lorbeerkranz
Geh du mit mir, und sinkt mein Haupt darnieder
Empfang ich einst den Tod als Held und Mann
Dann schließe mir die müden Augenlieder
Und scheidend sprich: Soldat, […]

Freiheitslieder | | 1895


War wohl je ein Mensch so frech
schrum, schrum, schrum, schrum schrum
als der Bürgermeister Tschech
schrum, schrum, schrum, schrum, schrum
Denn er traf fast auf ein Haar
dil-li-ti-ti, dil-li-ti-ti
unser teures Königspaar
dil-li-ti-ti-ti-ti
Ja, er traf die Landesmutter
wau, wau, wau, wau, wau
durch den Rock ins Unterfutter
schrum bum, schrum bum
schrum bum, […]

Politische Lieder | , | 1881