Liederzeit: Volkslied im 17. Jahrhundert

Transibat quondam clericus
in seinem grünen Wald
videbat ibi protinus
ein Mädchen schöner Gestalt

Salvatis sis puella
Gott grüß dich Mädchen fein
Si nondum es deposila
so sollst du es jetzt sein


Et ceciderut amba
ins weiche grüne Gras
et traxit suum doctilum
potz tausund, was ist das?


Est carus meus opifex
meine allerschönste Zier
womit ich manche Virginem
deposui allhier


Et nonnulis post mensibus
da dacht sie drüber nach
Mi domine, […]

Studentenlieder | | 2012


Herr Hinrich und sine Bröder alle dree
vull grone
Se buweden ein Schepken, ein Schepken tor See
umb de adeligen Rosenblomen

Do dat Schepken dat Schepken rede wor
vull grone
Se setteden sik darin, se forden all darhen
umb de adelige Rosenblome.

Do se westwarts awerquemen
vull grone
Do stunt dar ein Goldschmedes Son vor der Dör

Balladen | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Tanzlieder | | 2012


Im Himmel im Himmel ist Freude so viel
da tanzen die Englein und haben ihr Spiel

Sie singen sie springen und loben ihrn Gott
der Himmel und Erde erschaffen hat

Dort droben dort droben vor der heiligen Tür
da steht ein arm Seelchen das weinet so sehr

Arm Seelchen arm Seelchen was stehest du hier
wenn ich dich […]

Geistliche Lieder | 2012


Es steht ein Lindlein in jenem Thal
ist oben breit und unten schmal
Darauf da sitzt Frau Nachtigall
das kleine Waldvögelein vor dem Wald

Sing an sing an Frau Nachtigall
du kleines Waldvögelein vor dem Wald
sing an sing an du schönes mein Lieb
wir zwei müssen uns scheiden allhie

Er nahm sein Rößlein wohl bei dem […]

Balladen | , , , | 2012


Es warn einmal zwei Bauernsöhn
die hatten Lust ins Feld zu gehn
die hatten Lust zu streiten

Sie ritten ein sie ritten aus
sie ritten vor das Gastwirtshaus
die guten Kameraden

Und als sie an dem Wirtshaus warn
Frau Wirthin vor dem Fenster stand
mit ihren schwarzbraun Augen

Frau Wirtin hat sie die Gewalt
zwei Reiter über Nacht […]

Balladen | | 2011


Es ging ein Mönch ins Oberland
mit einer Nonn ward´ er bekannt


Sie gingen bald darauf spaziern
er wollt sie weit herüber führn

Der Mönch, der stieg den Baum hinauf
die Nonn, die sah von unten auf


„Ach Herr, was ist das lange Ding
das unter Euer Kutten hing?“


„Ach Nonn, es ist mein Messerlein
die Scheide habe ich daheim.“


Liebeslieder | 2009


Nun höret zu und schweiget still
Was ich euch Wunders sagen will
Von einem guten Lande;
Es bliebe mancher nicht daheim,
Könnt´ er dahin gelangen

Die Gegend heißt Schlaraffenland
Ist faulen Leuten wohl bekannt
Liegt hinterm Zuckerberge
Und willst du in das Land hinein
Friß dich hindurch die Zwerche


Der Berg ist schier drei Meilen lang
Doch beiß dich durch und […]

Kinderlieder | , , , | 2009


Wenn ich des Nachts soll schlafen
gibst du mir viel zu schaffen
Tu mich hin und her wenden
So tut mich die Lieb verblenden
Also bei Nacht und Tage
hab ich stets meine Plage

Wenn ich soll früh aufstehen
tuts wieder daher gehen
was ich nur tu und beginne
stets liegst du mir im Sinne
Also bei Nacht und Tage
hab ich stets meine Plage


Liebeslieder | 2005


Jetzund heben Wald und Feld
wieder an zu klagen
denn es will die grimme Kält´
alle Lust verjagen
Boreas pfeift, saust und ruft
hin und wieder in der Luft
fällt alle Blätter
durch sein strenges Wetter    

Damals war mein Aufenthalt
Nirgends sonst zu finden
Als in diesem grünen Wald
Bei den hohen Linden ;
Klaren Quell und frisches Gras
Liebet sie […]

Winterlieder | 2005


Wie wohl der Zeiten schönste Zeit uns jetzt verlassen hat
so kommt jedoch mit Nutzbarkeit der Sommer an ihr statt
da wir Gott zu bitten, daß nach Landessitten
werden abgeschnitten die Saaten früh und spat

Es gibt der Sommer was er soll durch Gottes Gütigkeit:
Korn, Garsten, Bohnen, Hanf und Kohl und anderlei Getreid;
Heu und Gras darneben kann er reichlich […]

Sommerlieder | 2005