Wo bist du denn so lang gewesen Heinrich mein lieber Sohn

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Wo bist du denn so lang gewesen Heinrich mein lieber Sohn":

Wo bist du denn so lang gewesen Heinrich mein lieber Sohn

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Wo bist du denn so lang gewesen Heinrich mein lieber Sohn":

Wo bist du denn so lang gewesen Heinrich mein lieber Sohn

Wo bist du denn so lang gewesn
Heinerich mein lieber Sohn
Ich bin bei meinem Feinsliebchen gewesn
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sie´s mir

Was gab sie dir zu essen
Heinerich mein lieber Sohn
Sie kocht mir einen bunten Fisch
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sie´s mir

Und wie viel Stücke schnitt sie dir
Heinerich mein lieber Sohn
Sie schnitt davon drei Stückelein
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sie´s mir

Wo ließ sie denn das dritte Stück
Heinerich mein lieber Sohn
Sie gabs ihrem schwarzbraunen Hündelein
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sie´s mir

Und was geschah dem Hündelein
Heinrich mein lieber Sohn
Der Bauch sprang ihm in der Witt entzwei
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sies mir

Was wünschest du deinem Vater
Heinerich mein lieber Sohn
Ich wünsch ihm tausend Glück undSegn
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sies mir

Was wünschest du deiner Mutter
Heinerich mein lieber Sohn
ich wünsch ihr die ewige Seligkeit
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sies mir

Was wünschest du deiner Liebsten
Heinerich mein lieber Sohn
ich wünsch ihr die ewige Höll und Qual
Frau Mutter mein
o weh mein junges Leben
vergeben hat sies mir

Text und Musik: Verfasser unbekannt  –
Diese Version von Großmutter Schlangenköchin aus der Gegend von Wilsnack mündlich überliefert. Bei Erk heisst das Stück “Die Schlangenköchin” , “bunter Fisch” gleich “Schlange” Vermutlich nach diesem Lied wurde Kind wo bist du hin gewesen gedichtet – oder umgekehrt?
Die Melodien sind sehr verschieden. in Deutscher Liederhort , 1855


Liederthema: Liebeskummer
(1855)
|
Region: -
Liedergeschichte: , -