Ten little Injuns standin‘ in a line,
One toddled home and then there were nine;
Nine little Injuns swingin‘ on a gate,
One tumbled off and then there were eight.
Eight little Injuns gayest under heaven.
One went to sleep and then there were seven;

Seven little Injuns cutting up their tricks,
One broke his neck and then there were six.

Six little Injuns kickin‘ all alive,
One kicked the bucket and then there were five;
Five little Injuns on a cellar door,
One tumbled in and then there were four.
Four little Injuns upon a spree,
One he got fuddled and then there were three;

Three little Injuns out in a canoe,
One tumbled over board and then there were two.
Two little Injuns foolin‘ with a gun,
One shot t’other and then there was one;
One little Injun livin‘ all alone,
He got married and then there were none.

Text und Musik: Septimus Winner (1868, „Ten little Injuns“)
Verächtliches Lied über die amerikanischen Ureinwohner, das als Vorlage für das ebenso rassistische „Ten little Niggers“ und damit auch „Zehn kleine Negerlein“ diente.
Septimus Winner,  (1827 – 1902) war ein bekannter amerikanischer Liederschreiber, der auch unter den Namen Alice Hawthorne, Percy Guyer, Mark Mason, Apsley Street, und Paul Stenton veröffentlichte.

Liederthema: ,
Liederzeit: vor 1868 : Zeitraum:
Schlagwort:
Orte:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: „Zehn kleine Negerlein“ ist als Lied seit 1885 in Deutschland bekannt und seine rassistische Herkunft ist offensichtlich. Zudem fiel der deutsche Erstdruck zeitlich genau zusammen mit der Berliner Kongo-Konferenz, bei der die europäischen Mächte den Westen des afrikanischen Kontinents in  „Kolonien“ aufteilten, um die Menschen dort zu versklaven und ... weiter lesen

Die schönsten Volkslieder - Das Liederbuch: Der SingLiesel-Liederschatz*
  • Die 30 schönsten Volkslieder in einem Band
  • Das Liederbuch für Senioren im Großdruck

Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API