Bremer Stadtmusikanten

Mein Gemüt ist mir verwirret

Mein Gemüt ist mir verwirret
das macht ein Jungfrau zart
bin ganz und gar verirret
mein Herz das kränkt sich hart
hab Tag und Nacht kein Ruh
führ´ allzeit grosse Klag
tu stets seuffzen und weinen
in Trauren schier verzag

Ach daß sie mich tut fragen
was doch dir Ursach sei
warum ich führ solch Klagen
ich wollt ihr´s sagen frei
daß sie allein die ist
die mich so sehr verwundt
könnt ich ihr Herz erweichen
würd ich bald wieder g´sund

Reichlich ist sie gezieret
mit schön Tugend ohn Ziel
höflich wie sie gebühret
ihrs gleichen ist nicht viel
für andern Jungfraun zart
führt sie allzeit den Preis
wann ichs anschau, vermeine
ich sei im Paradeis

Aber ich muß aufgeben
und allzeit traurig sein
sollt mir´´s gleich kosten Leben
das ist mein grösste Pein
dann ich bin ihr zu schlecht
darum sie mein nicht acht
Gott wollts für Leid bewahren
durch sein göttliche Macht

Text und Musik:  Hans Leo Haßler vor 1601 (1564–1612)
auf die gleiche Melodie wird gesungen

Dieses diente Christoph Knoll als Vorlage für „Herzlich tut mich verlangen„,  welches wiederum Paul Gerhardt (1607–1676) und Johann Crüger (1598–1662) als Vorlage für das Kirchenlied „O Haupt voll Blut und Wunden“ diente. (Wikipedia)

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Geistliche Lieder | Liebeskummer
Liederzeit: (1601)
Schlagwort: | |


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.