Des Knaben Wunderhorn von A - Z ..

Alle Lieder aus: Des Knaben Wunderhorn.

Die Linse, Wo sin se? Im Tippe Se hippe. Deck se zu, So han se Ruh. in Des Knaben Wunderhorn 1808, III ...

Kinderreime | | 1808


Die Schneider hielten´s Grindelfest Am Tag Sankt Bartholmä; Da waren ihrer neunzig Neunmal neun und neunzig Versammelt auf der Höh. Und als die Schneider versammelt warn, Da hielt’n sie einen Rat Da saßen ihrer neunzig Neunmal neunundneunzig Auf einem Kartenblatt. Und als sie auf der Herberg war’n Da hielt’n sie einen Schmaus Da fraßen ihrer ... Weiterlesen ... ...

Scherzlieder | Schneiderlieder | Liederzeit: | 1805


Die Truschel und Frau Nachtigall die saßen auf einer Linden Ach du mein herzallerliebster Schatz wo werd ich dich Abends finden Wo du mich Abends finden wirst des Morgens wirds dich reuen Ach du mein herzallerliebster Schatz was brichst du mir die Treue Und all dein Treu die mag ich nicht will doch viel lieber ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Liebeskummer | Liederzeit: | 1808


Die Wirtin hat auch einen Hirtin dem hat sie sich schwer geirrtEr blies zwar die Schalmeiendoch mit „Des Knaben Wunderhorn“ konnt er sie nicht erfreuen ...

Allgemein | | 2012


Als das Christkindlein geboren war, saßen die zwei Hirten, Damon und Halton, Nachts bei ihrer Herde, und erzählten sich einander, was sie dem Christkindlein für Geschenke machen wollten, es war bei einem Bache, unter einem Palmbaum, ihre Schafe lagen um sie her, und schliefen, es war auf einer weiten, weiten Wiese, oben auf einem Berge, ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | Weihnachtslieder | | 1810


Dormi Jesu, mater ridet Quae tam dulcem somnum videt, Dormi Jesu blandule. Si non dormis, mater plorat, Inter fila cantans orat; Blande veni somnule. Der Schluß in Des Knaben Wunderhorn, III, 1808, Anhang ...

Kinderreime | | 1808


Dort droben auf dem Hügel Wo die Nachtigall singt. Da tanzt der Einsiedel Dass die Kutt in die Höh springt Ei laßt ihn nur tanzen Ei laßt ihn nur sein Zu Nacht muß er beten Und schlafen allein Dort drüben auf dem Hügel Wo’s Füchsle rum lauft Da sitzt der Einsiedel Hat die Kutte verkauft. ... Weiterlesen ... ...

Scherzlieder | Tanzlieder | Liederzeit: | 1810


Dort oben auf dem Berge Da steht ein hohes Haus Da fliegen alle Morgen Zwei Turteltauben ‚raus. Ach wenn ich nur ein Täublein war Tät fliegen aus und ein Tät fliegen alle Morgen Zu meinem Schatz hinein Ein Haus wollt ich mir bauen Ein Stock von grünem Klee Mit Buchsbaum wollt ichs decken Und roten ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1806


Drei Gäns im Haberstroh die saß’n und waren froh da kam der Fuchs gegangen mit einer langen Stangen allo allo allo Text und Musik: Verfasser unbekannt Handschrift in von Meusebachs Sammlung (jetzt Ms. germ. 8° K. Bibl. Nr. 231, S. 30) daher in Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1785 „Gesellschafts-Canon vom Jahr 1669“) Böhme dazu ... Weiterlesen ... ...

Kanons | Kinderlieder | Liederzeit: , | 1669


Drei Wolken am Himmel Was soll dies bedeuten? Der Mesmer soll heimgeh Soll Wetter läuten! in: Des Knaben Wunderhorn (III, 1808) ...

Kinderreime | | 1808


Eia im Sause ! Zwei Wiegen in einem Hause soll dem Vater nicht werden bang um zwei Wiegen in einem Gang? Eia im Sause ! siehe auch: Eia Popeia – aus: Des Knaben Wunderhorn III. Anh. 422 (dort noch viele Zusätze, siehe unten) , auch in Macht auf das Tor (1905)-  Deutsches Kinderlied und Kinderspiel ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | Liederzeit: | 1808


Eia Popeia Popole Unser Herrgottche wird dich bald hole kommt er mit dem guten Lädche legt dich hinunter in´s Gräbche Über mich, über dich komm´ mer mitnander ins Himmelrich aus Des Knaben Wunderhorn , III. Anh. 61 (1808) Überschrift: Die Bettelfrau singt ihr krankes Kind in den Schlaf , sehr ähnlich auch mündlich aus der ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | Lieder von Arm und Reich | | 1808


Eia Popeia schlief lieber als du willst mir´s nicht glauben so sieh mir nur zu sieh mir nur zu, wie schläfrig ich bin schlafen, ja schlafen, da steht mir mein Sinn Hab ich mein Kindelein schlafen gelegt hab ich´s mit „Walte Gott“ zugedeckt das walt´ Gott Vater, Sohn, Heiliger Geist der mir mein Kindelein tränket ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Schlaflieder | Liederzeit: | 1810


Eia Popeia was raschelt im Stroh die Gänschen gehn barfuß und haben kein´ Schuh der Schuster hat´s Leder kein´n Leisten dazu drum kann er den Gänschen auch machen kein´Schuh Eia popia schlag´s Gockerle tot legt mir keine Eier und frisst mir mein Brot rupfen wir ihm dann die Federchen aus und machen dem Kindlein ein ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Arm und Reich | Schlaflieder | Schuster | Liederzeit: | 1808


Eia wiwi! Wer schläft heut Nacht bei mir? Soll´s die kleine Anna sein so muß sie auch recht artig sein Eia wiwi Eia wiwi! Wer schläft heut Nacht bei mir? Soll´s mein liebes Hänschen sein wird es auch hübsch freundlich sein Eia wiwi aus “ Wunderhorn “ Anh. 64 , als 2. Strophe von “ Eia ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | Schlaflieder | Liederzeit: | 2007


Ein Böckchen ein Böckchen Das kaufte der Vater für zwei Silberstück Ein Böckchen. Da kam die Katz und fraß das Böckchen Das gekauft der Vater für zwei Silberstück Ein Böckchen, ein Böckchen Da kam der Hund und biß die Katz Die gefreßen das Böckchen Das gekauft der Vater für zwei Silberstück Ein Böckchen, ein Böckchen ... Weiterlesen ... ...

Jiddische Lieder und Klezmer | Kinderreime | | 1731


Ein Himmel ohne Sonn´ Ein Garten ohne Bronn´ Ein Baum ohne Frucht Ein Mädchen ohne Zucht Ein Süpplein ohne Brocken Ein Turm ohne Glocken Ein Soldat ohne Wehr: Sind alle nicht weit her in: Der Knaben Wunderhorn III,1808 — Der Kinder Lustfeld (1827) —  Macht auf das Tor (1905) ...

Kinderreime | | 1808


Ein Huhn und ein Hahn die Predigt geht an Ein Kuh und ein Kalb die Predigt ist halb Ein Katz und ein Maus die Predigt ist aus geht alle nach Haus und haltet einen Schmaus Habt ihr was so eßt es habt ihr nichts, vergeßt es habt ihr ein Stückchen Brot so teilt es mit ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | | 1810


Ein junger Knab gassaten ging wohl um der Jungfern willen Er ging vor ihr Schlafkämmerlein Steh auf mein Schatz und laß mich ein ich hab schon lang gestanden Hast du schon lang gestanden hier rein darf ich dich nicht lassen doch schwörest du mir sieben Eid daß dich Niemand gesehen hat so will ich rein ... Weiterlesen ... ...

Tagelieder | Liederzeit: | 1582


Ein Knab auf schnellem Roß Sprengt auf der Kaisrin Schloß, Das Roß zur Erd sich neigt Der Knab sich zierlich beugt Wie lieblich, artig, schön Die Frauen sich ansehn, Ein Horn trug seine Hand, Daran vier goldne Band. Gar mancher schöne Stein Gelegt ins Gold hinein, Viel Perlen und Rubin Die Augen auf sich ziehn. ... Weiterlesen ... ...

Balladen | Liederzeit: | 1808


Ein silberne Scheide Ein goldene Kling Mein Schatz ist von Adel Wie freut mich das Ding. Kreideweiße Haare Schwarz gewichste Schuh Ein Degen an der Seite Ein Goldstück dazu. Mein Schatz ist von Adel Von Adel ist er Was hat er für einen Tadel? Kein Waden hat er in Des Knaben Wunderhorn, 1808, III, Anhang ...

Kinderreime | Liebeslieder | | 1808


Ein Zicklein, ein Zicklein Das hat gekauft das Väterlein Um zwei Schilling Pfennig Ein Zicklein! Da kam das Kätzlein Und aß das Zicklein Das hat gekauft mein Väterlein Um zwei Schilling Pfennig Ein Zicklein! Ein Zicklein! Da kam das Hündelein Und biß das Kätzelein Das da hat gegessen das Zicklein Das da hat gekauft mein ... Weiterlesen ... ...

Jiddische Lieder und Klezmer | Kinderlieder | Kinderreime | Liederzeit: | 1810


Eine fromme Magd von gutem Stand, Geht ihrer Frauen fein zur Hand, Hält Schüssel, Tisch und Teller weiß, Zu ihrem und der Frauen Preis Sie trägt und bringt kein neue Mähr, Geht still in ihrer Arbeit her, Ist treu und eines keuschen Muts Und tut den Kindern alles Guts Sie ist auch munter, hurtig, frisch ... Weiterlesen ... ...

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: | 1608


Eins zwei drei Bicke borne bei Bicke borne Pfefferkorn der Müller hat sein Frau verlor´n Das Entechen hat sie g´funden d´Katzen schlagen d´Tromme d´Mäus kehren d´Stuben aus d´Ratten tragen den Dreck hinaus ´s sitzt  ein Männel unter dem Dach hat sich bald zu krank gelacht Anmerkungen: Statt „Bicke Borne Bei“ auch „Hicke hacke hei“ / ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | | 1810


Eins zwei drei Hicke Hacke Heu Hicke Hacke Haberstroh Vater ist ein Schnitzler wor´n Schnitzelt mir ein´ Bolz zieh ich mit ins Holz zieh ich mit ins grüne Gras Guck, Vaterm was ist das? „Kind, das ist ein weißer Has´: Puff, den schieß ich auf die Nas´“ in: “ Des Knaben Wunderhorn “ Anh. 85 ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | | 1810


Des Knaben Wunderhorn von A - Z: