Liedergeschichte: Buko von Halberstadt

Zur Geschichte von "Buko von Halberstadt": Parodien, Versionen und Variationen.

Buko von Halberstadt

Böhme schreibt in „Deutscher Liederhort III (1894, S. 583) zu diesem Lied:

„Nach herkömmlicher Annahme soll der Kinderreim von Buko sich auf den Bischof Burchard von Halberstadt beziehen. Dieser Bischof, der im Jahr 1074 mit den Sachsen sich gegen Kaiser Heinrich auflehnte, war ein besonderer Freund der Kinder, dass er niemals von seinem Schlosse (dem Petershoft) ausging, ohne Geschenke für die Kinder. Obst. Schuhe, Geld …. sich nachtragen zu lassen. Daher die Weiber Gelegenheit nahmen, seinen Namen in diesem Reigenliede zu erhalten. (Joh. Winningsted, Chron. Halberstadt. Hdschr. — Helmold. Chronik der Slawen Cap 27. Büsching, Wöchentl. Nachrichten I, 144.)

Gegen diese Annahme protestiert Rochholz (Alemannische Kinderlieder S. 115). Er erkennt in dem Buköken, Muhköken etc von Halberstadt jene „Rote Kuh der Edda“, die im letzten Völkerkampfe über die Brücke des Himmels muß (Grimm, Mythologie 1210).

Buko von Halberstadt bring doch unse Kindeken watt Wat soll ik em denn bringen ´n paar rote Schuh mit Ringen Paar rote Schuh mit Gold beschlan da sall unse Kind drop danzen gahn aus Zerbst , Erk I 6, 62 – in Deutscher Liederhort III (2894, Nr. 1817) – Buko von Halberstadt bring doch meinem ... Weiterlesen ... ...

Bukko von Halberstadt bring doch meinem Kinde was mit Was soll ich ihm bringen Rote Schuh mit Ringen schöne Schuh mit Gold beschlagen die soll unser Kindchen tragen Hurraso Burra fort Wagen und schön Schuh sind fort stecken tief im Sumpfe Pferde sind ertrunken Hurrah schrei nicht Reitersknecht warum fährst du auch so schlecht Hochdeutsche ... Weiterlesen ... ...

Buköken von Halle wat steit in unsem Stalle Eene schöne bunte Kuoh de hört uns lütj´ Kindjen to bei Simrock 142 ...

Buhköken von Halberstadt, Brenz doch unse Lischt wat! Wat soll ik ir denn bringen? Poar rode Schuh mit Ringen, Doa soll unse Lische drop springen. Aus Westfalen: Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1817) ...

Mutschekühchen von Halberstadt, Bring doch unserm Kindchen was! Was soll ich ihm denn bringen? Ein Paar Schuh mit Ringen, Ein Paar Schuh mit Gold beschlag’n Die soll unser Kindchen trag’n Aus Thüringen: in Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1817) ...

Buko von Bremen laat usen lütjen betämen lest du em betämen nich so bist du ook Buko von Bremen nich in Oldenburger Kinderreime 81 , Bremer Kinderreime 4 ...

Buko vom Walle wat deist in usem Stalle? ene lütje bunte Koh Hört den söten Hermann to in Bremer Kinderreime 4 ...

um 1900 noch in Norddeutschland gehört, ähnlich in: „Poetische Briefe“ von Klamer Eberhardt Karl Schmidt , Dessau 1782, S.50. Dazu ist bemerkt:  „Buko, vor vielen Jahrhunderten Bischof  von Halberstadt , muß ein großer Kinderfreund gewesen sein. Noch bis auf die heutige Stunde zitieren ihn unsere Kinderwärterinnen in voranstehendem Liede“ , ebenso in „Otmars Volkssagen“ , Bremen 1880 , S.45.“

Daher in Des Knaben Wunderhorn III 1808 Anh. 92 (Damit verbunden ein anderes Kinderlied: „Hurraso , Hurra fort“). „Buköhlen von Halberstadt“ heißt es ähnlich in Westfalen bei Firmenich I 54, Kretzschmer I 37 und aus der Altmark bei Wegener 75. In Thüringen und Halle heißt es auch: „Mutscheküh´chen von Halberstadt ….“
….
Zucker Rosinen Mandelkern
dat it unser Kinneken gern

in Sagen und Geschichten aus der Vorzeit von Halberstadt , dem Harz und der Umgegend von Halle , Halberstadt 1847 , S. 67 , Fiedler 13

Alle Liedergeschichten