Die Mundorgel von A - Z ..

Alle Lieder aus: "Die Mundorgel".

Jesus Christus herrscht als König alles wird ihm untertänig alles legt ihm Gott zu Fuß Aller Zunge soll bekennen Jesus sei der Herr zu nennen dem man Ehre geben muß Fürstentümer und Gewalten Mächte, die die Thronwacht halten geben ihm die Herrlichkeit alle Herrschaft dort im Himmel hier im irdischen Getümmel ist zu seinem Dienst ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1757


Kein schöner Land in dieser Zeit als hier das unsre weit und breit wo wir uns finden wohl unter Linden zur Abendzeit Da haben wir so manche Stund´ gesessen da in frohem Rund Und taten singen die Lieder klingen im Eichengrund Daß wir uns hier in diesem Tal noch treffen so viel hundertmal Gott mag ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Heimatlieder | Liederzeit: | 1838


Lobet den Herren alle die ihn ehren Laßt uns mit Freuden seinen Namen singen Und Preis und Dank zu seinem Altar bringen Lobet den Herren Der unser Leben, das er uns gegeben in dieser Nacht so väterlich bedecket und aus dem Schlaf uns fröhlich auferwecket Lobet den Herren Dass unsre Sinnen wir noch brauchen können ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1653


Mein schönste Zier und Kleinod bistauf Erden Du, Herr Jesu ChristDich will ich lassen waltenund allezeit in Lieb und Leidin meinem Herzen halten Dein Lieb und Treu vor allem gehtkein Ding auf Erd so fest bestehtsolchs muss man frei bekennenDrum soll nicht Tod, nicht Angst, nicht Notvon Deiner Lieb mich trennen Dein Wort ist wahr ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | | 2009


Mich brennt´s in meinen Reiseschuh´n fort mit der Zeit zu schreiten was wollen wir agieren nun vor soviel klugen Leuten Es hebt das Dach sich von dem Haus und die Kulissen rühren und strecken sich zum Himmel raus Strom, Wälder musizieren Da gehn die einen müde fort Die andern nahn behende Das alte Stück man ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: , | 1837


Morgenglanz der EwigkeitLicht vom unerschöpften LichteSchick uns diese Morgenzeitdeine Strahlen zu Gesichteund vertreib durch deine Machtunsre Nacht Die bewölkte Finsternismüße deinem Glanz entfliehendie durch Adams Apfelbißüber uns sich müßte ziehen,daß wir, Herr, durch deinen Scheinselig sein Deiner Güte Morgentaufall´ auf unser matt Gewißenlaß die dürre Lebensaulauter süßen Trost genießenund erquick uns, deine Scharimmerdar Gib, daß ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | | 2009


Negeraufstand ist in Kuba Schüsse peitschen durch die Nacht In den Straßen von Havanna werden Weiße umgebracht Hea humbassa hea humbassa hea hea ho In den Nächten gellen Schreie Köpfe rollen hin und her Schwarze Negerhände greifen nach dem Goldzahn und noch mehr Hea humbassa hea humbassa hea hea ho Wieviel Leichen da wohl lagen ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Raub-Mord-Totschlag | Scherzlieder | Liederzeit: | 1930


Nun aufwärts froh den Blick gewandt und vorwärts fest den Schritt Wir gehn an unsers Meisters Hand und unser Herr geht mit Vergesset, was dahinten liegt und euern Weg beschwert was ewig euer Herz vergnügt ist wohl des Opfers wert Und was euch noch gefangen hält o werft es von euch ab Begraben sei die ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1889


Nun ruhen alle Wälder Vieh, Menschen, Städt und Felder Es schläft die ganze Welt; Ihr aber, meine Sinnen Auf auf, ihr sollt beginnen Was eurem Schöpfer wohlgefällt Wo bist du, Sonne, blieben? Die Nacht hat dich vertrieben, Die Nacht, des Tages Feind; Fahr hin! Ein ander Sonne, Mein Jesus, meine Wonne, Gar hell in meinem ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1648


Nun wollen wir singen das Abendlied Und beten, daß Gott uns behüt Es weinen viel Augen wohl jegliche Nacht bis morgens die Sonne erwacht Die Sorgen stehn um das Lager her die Sorgen, sie lasten so schwer Es wandern viel Sternlein am Himmelsrund Wer sagt ihnen Fahrweg und Stund? Daß Gott uns behüt bis die ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1950


Urheberrechtlich geschützte Lieder:

  1. Die Nacht verrinnt, der Morgen graut, den Stab zur Hand, Gesell! Frischauf, Kamerad, die Sonne…
    (Text: Gerhard Rössing / Melodie: Leuscheid 1946)