Die Mundorgel von A - Z ..

Alle Lieder aus: "Die Mundorgel".

Die helle Sonn´ leucht´t jetzt herfür Fröhlich vom Schlaf aufstehn wir Gott Lob, der uns heut´ diese Nacht Behüt´t hat vor des Teufels Macht Herr Christ, den Tag uns auch behüt vor Sünd´ und Schand´ durch deine Güt´ Laß deine lieben Engelein unsre Hüter und Wächter sein Daß unser Herz in G’horsam leb´ Dein´m Wort ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | | 2009


Er weckt mich alle Morgen er weckt mir selbst das Ohr Gott hält sich nicht verborgen führt mir den Tag empor daß ich mit seinem Worte begrüß das neue Licht Schon an der Dämmrung Pforte ist er mir nah und spricht Er spricht wie an dem Tage da er die Welt erschuf Da schweigen Angst ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1938


Es geht in diesen Tagen der Pflüger durch das Land bricht manchen harten Acker pflügt ungebrochnes Land Es geht um letzte Dinge es geht um Ewigkeit es geht um deine Seele in dieser bösen Zeit Es geht um die Erkenntnis daß du verloren bist wenn du nicht ganz zu eigen dem König Jesus Christ Und ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1710


Es tagt, der Sonne Morgenstrahl Weckt alle Kreatur. Der Vögel froher Frühchoral Begrüßt des Lichtes Spur. Es singt und jubelt überall, Erwacht sind Wald und Flur. Wem nicht geschenkt ein Stimmelein Zu singen froh und frei, Mischt doch darum sein Lob darein Mit Gaben mancherlei Und stimmt auf seine Art mit ein, Wie schön der ... Weiterlesen ... ...

Morgenlieder | Liederzeit: | 1929


Gute Nacht Kameraden, Bewahrt euch diesen Tag, Die Sterne rücken aus den Tannen Empor ins blaue Zelt Und funkeln, funkeln auf die Welt, Die Dunkelheit zu bannen. Gute Nacht, Kameraden, Bewahrt ein festes Herz, Und Fröhlichkeit in euren Augen, Denn fröhlich kommt der Tag Daher wie Glockenschlag, Und für ihn sollt ihr taugen. Text und ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Bündische Jugend | Liederzeit: | 1938


Hans Spielmann, stimme deine Fiedel Es geht im Schritt und Tritt Zum Abschied noch ein lustig Liedel Wer Lust hat, der singt mit Wir ziehen in die Weite Ja weite, wunderschöne Welt hinaus Frisch auf zum frohen Wandern Wer Lust hat bleibt zu Haus Ist heut der Himmel klar und heiter Und morgen grau und ... Weiterlesen ... ...

Bündische Jugend | Lob der Musik | Liederzeit: | 1930


Hinunter ist der Sonne Schein die finstre Nacht bricht stark herein leucht uns, Herr Christ, du wahres Licht lass uns im Finstern tappen nicht Dir sei Dank, dass du uns den Tag vor Schaden, Gefahr und mancher Plag durch deine Engel hast behüt aus Gnad und väterlicher Güt Womit wir heut erzürnet dich dasselb verzeih ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1560


Hohe Tannen weisen die Sterne An der Iser in schäumender Flut. Liegt die Heimat auch in weiter Ferne, Doch du, Rübezahl, hütest sie gut. Viele Jahre sind schon vergangen Und ich sehn’ mich nach Hause zurück Wo die frohen Lieder oft erklangen Da erlebt’ ich der Jugendzeit Glück. Wo die Tannen steh’n auf den Bergen ... Weiterlesen ... ...

Bündische Jugend | Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Heimatlieder | Liederzeit: | 1924


Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera grün schimmern wie Smaragde alle Höhen, vallera Wir wandern ohne Sorgen singend in den Morgen noch ehe im Tale die Hähne krähen Ihr alten und hochweisen Leut‘, vallera Ihr denkt wohl wir wären nicht gescheit, vallera Wer sollte aber singen Wenn wir schon Grillen fingen In dieser herrlichen ... Weiterlesen ... ...

Bergsteigerlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1921


Jeden Morgen geht die Sonne auf in der Wälder wundersamer Runde Und die hohe, heilge Schöpferstunde jeden Morgen nimmt sie ihren Lauf Jeden Morgen aus dem Wiesengrund heben weiße Schleier sich ins Licht uns der Sonne Morgengang zu künden, ehe sie das Wolkentor durchbricht Jeden Morgen durch des Waldes Hall´n hebt der Hirsch sein mächtiges ... Weiterlesen ... ...

Morgenlieder | Liederzeit: | 1937


Urheberrechtlich geschützte Lieder:

  1. Die Nacht verrinnt, der Morgen graut, den Stab zur Hand, Gesell! Frischauf, Kamerad, die Sonne…
    (Text: Gerhard Rössing / Melodie: Leuscheid 1946)