Alpenrose von A - Z ..

Alle Lieder aus: Alpenrose.

Bin a lustige Sennerin drobn auf da Alm kerngsund wia a Fischerl und gschwind wia a Schwalm Wia a Gams auf da Wand lua i oachi ins Land und luag oachi zan See wia a Falka juchhe Mei Röckl is zrissn und Schuachlan vawetzt und mei rupfanas Jankerl hat da Regn danetzt Mei Bett is ... Weiterlesen ... ...

Allgemein | | 1924


Bin a lustiges Dirndl bin sauber wohl a riduliä duli ridulio i schau holt so gern in mei Hamat oba Riduliä dulio Und daß im Wald finster is machen die Bam riduliä duli ridulio und a lustiges Dirndl is übrall daham. Riduliä dulio Drei Heller a Fünferl is alls, was i han riduliä usw. was ... Weiterlesen ... ...

Gstanzln | Scherzlieder | | 1924


Brüder reicht die Hand zum Bunde Segen dieser schönen Stunde und dem Kreis der uns umschließt Seid von Herzen uns willkommen seid in Liebe aufgenommen seid als Schwestern uns gegrüsst Haltet treu mit uns zusammen laßt mit Eifer euch entflammen hier im traulichen Verein Daß uns wahre Tugend kröne wollen wir für alles Schöne Edle, Wahre, ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Vereinslieder | Liederzeit: | 1913


Bumsvallera die ganze Welt ist wunderschön Bumsvallera die Welt ist wunderschön Und wär die Welt nicht wunderschön so könnt man nicht spazierengehn Bumsvallera die ganze Welt ist wunderschön Bumsvallera die Welt ist wunderschön Vala ralala juchhe, wir brauchen keinen Parapluie Vala ralala juchhe, die Welt ist wunderschön Bumsvallera die ganze Welt ist wunderschön Bumsvallera die Welt ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: | 1884


Da bin ich gern wo frohe Sänger weilen Denn schöner kanns ja nirgends sein Da baut die Freude ihres Tempels Säulen uns auf und führt uns alle ein Der Sänger weiß wo schöne Blumen stehn und blühn der Sänger weiß wo unschuldfrohe Herzen glühn Drum bin ich gerne wo frohe Sänger weilen denn schöner kann´s ... Weiterlesen ... ...

Lob der Musik | Liederzeit: | 1913


Da drobnet auf da Felsnspitz sitzt a blinda Stieglitz schau der richt an Pudl a ei warum nöt gar ei warum net gar O Annamirl was bildst diar ein willst allweil die Gscheite sein bist statt Federn grad mit Haar do a  Stieglitz gar O Annamirl tua nit so stolz sei nit hart wia Oachens ... Weiterlesen ... ...

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | | 1924


Da ich noch in dem Kissen lag ein Mädel zart und fein sang mich in Traum bei Tag und Nacht gar oft mein Mütterlein Die Wiege ging so leis und lind in ihrer treuen Hut wenn sie mir sang: mein Herzenskind werd einmal fromm und gut Als dann die schwere Stunde schlug vom Elternhaus zu ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1924


Das ist der Tag des Herrn Ich bin allein auf weiter Flur Noch eine Morgenglocke nur nun Stille nah und fern Anbetend knie ich hier O süßes Graun, geheimes Wehn als knieten viele ungesehn und beteten mit mir Der Himmel nah und fern, Er ist so klar und feierlich so ganz als wollt´ er öffen ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1805


Das Judnburger Gläut das hört ma gar weit und wer trauri wohl wern wann is neama wer hörn Holjeholjei… Das Scheiflinga Tal is net broat is net schmal is net eng is net weit is a Tal das mi gfreut Holjeholjei… Text: anonym – Volkslied ? Musik: J. Gauby () „Das Lied Judenburgs sang uns Josef Gauby, ... Weiterlesen ... ...

Heimatlieder | | 1924


Das Laub fällt von den Bäumen, Das zarte Sommerlaub, Das Leben mit seinen Träumen Zerfällt in Asch´ und Staub Die Vöglein traulich sangen Wie schweigt der Wald jetzt still! Die Lieb´ ist fortgegangen Kein Vöglein singen will Die Liebe kehrt wohl wieder Im künft´gen lieben Jahr Und alles tönt dann wieder Was hier verklungen war ... Weiterlesen ... ...

Herbstlieder | Liederzeit: | 1804


Das Schönste auf der Welt ist mein Tirolerland, Mit seinen steilen Höhen, mit seiner Felsenwand. Hollaria, hollaro, hollaria, hollaro, hoch droben auf der Alm. Tirolerland, wie bist du schön, so schön wer weiß, ob wir uns wiedersehn Des Morgens in der Früh´ steig ich so hoch hinauf Da geht so wunderschön die liebe Sonne auf. ... Weiterlesen ... ...

Heimatlieder | Liederzeit: | 1915


Das Wandern ist des Müllers Lust Das Wandern Das muß ein schlechter Müller sein Dem niemals fiel das Wandern ein Das Wandern Das Wandern…. Vom Wasser haben wir´s gelernt Vom Wasser Das hat nicht Ruh bei Tag und Nacht ist stehts auf Wanderschaft bedacht Das Wasser Das Wasser…. Das sehn wir auch den Rädern an ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: | 1818


Der du die Fackel der Wahrheit trägst der du des Heilands Herde pflegst der du mit nimmermüder Hand hebest das Kreuz über Meer und Land Oberster Priester im Heiligtum Ehre sei dir und Lob und Ruhm Heiliger Vater, der Kirche Zier der Herr, der Herr, der Herr sei mit dir Ragender Fels in der Zeiten ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | | 1924


Der Herbst ist ein Geselle der trägt ein buntes Kleid und springt und jubilieret vor ausgelaßner Freud Er singt im Brausebasse fährt einem um den Kopf, wirft alles drüber und drunter und zaust die Bäum am Schopf Er stürmt wie wilde Buben hin über Berg und Feld fegt durch die falben Blätter rauscht, heißa! in die ... Weiterlesen ... ...

Herbstlieder | Liederzeit: | 1830


– –   Text und Musik: Tanzlied aus Nieder – Österreich ( Ybbsitz ) in Österreichische Volkstänze ( von R. Zoder ) in Alpenrose (1924) ...

Tanzlieder | | 1924


Des Morgens in der Frühe da treiben wir die Kühe wenn summend aus den Zellen die Bien´ ins Freie fliegt und auf den Ährenwellen das Morgenrot sich wiegt Des Morgens in der Frühe vergißt man Sorg und Mühe wenn Vöglein lustig singen in Luft und Busch so schön und Glöcklein lustig klingen im Tal und ... Weiterlesen ... ...

Morgenlieder | Liederzeit: | 1874


Die Abendglocken klingen das Tagwerk ist vollbracht es sinkt auf heil´gen Schwingen herab die stille Nacht Sie spendet süßen Schlummer versüßt uns manchen Kummer ein Gott im Himmel wacht ein Gott im Himmel wacht in stiller Nacht, in stiller Nacht Es leuchten Mond und Sterne am hohen Himmelszelt; aus lichterfüllter Ferne bestrahlen sie die Welt. ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Liederzeit: | 1880


Die Blümelein, sie schlafen Schon längst im Mondenschein, Sie nicken mit den Köpfchen Auf ihren Stengelein. Es rüttelt sich der Blütenbaum, Er säuselt wie im Traum; Schlafe, schlafe, du mein Kindlein. Die Vögelein, sie sangen So süß im Sonnenschein, Sie sind zur Ruh‘ gegangen In ihre Nestchen klein; Das Heimchen in dem Ährengrund, Es tut ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Schlaflieder | Liederzeit: | 1840


Die erste stimmet ein Solo an: Von der Alpe tönt das Horn gar so traut und wunderbar istss dich ein eigene Welt schon dem Himmel nah fürwahr Die zweite stimmet ein Solo an: O du lieber Augustin Augustin Augustin o du lieber Augustin alles ist hin Die zwei die stimmen ein Duetto an: (Die erste ... Weiterlesen ... ...

Kanons | | 1924


Die Fenster auf, die Herzen auf Geschwinde! Geschwinde! Die Fenster auf, die Herzen auf Geschwinde! Der alte Winter will heraus er trippelt ängstlich durch das Haus er windet bang sich in der Brust und kramt zusammen seinen Wust. Die Fenster auf, die Herzen auf Geschwinde! Geschwinde! Die Fenster auf, die Herzen auf Geschwinde! Er spürt ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1827


Die liebe Maienzeit mein ganzes Herz erfeut wenn ich nur tu anschauen die Blümlein auf der Auen und hör die Vögel singen wie es so schön tut klingen Aber noch vielmehr der Freud mir jetztund dieses geit mit Jungfrauen spazieren im Gras sich erlustieren mit lieblichem Umfangen darnach trag ich Verlangen Ein Musik wohlbestellt mir ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1611


Die Sonn´ erwacht, mit ihrer Pracht erfüllt sie die Berge, das Tal O Morgenluft, o Waldesduft o goldener Sonnenstrahl Mit Sing und Sang die Welt entlang! Wir fragen woher nicht, wohin. Es treibt uns fort von Ort zu Ort mit freiem und fröhlichem Sinn Der Vögel Chor jauchzt hoch empor im Wald und auf sonnigen ... Weiterlesen ... ...

Wanderlieder | Liederzeit: | 1820


Die Vögel wollten Hochzeit halten In dem grünen Walde Fi di ra la la Fi di ra la la la la Der Auerhahn, der Auerhahn Der war der würd´ge Herr Kapellan. Fidiralala . . . . Die Amsel war die Braute, Trug einen Kranz von Rauten. Fidiralala . . . . . Die Drossel war ... Weiterlesen ... ...

Hochzeitslieder | Kinderlieder | Liederzeit: | 1808


Dirndla mir habn a schöns Hoamatland schön is auf da Höh und im Grabn Dirndla, tuats na singen und juchazn daß ma dö Hoamat, dös Hoamatland habn Hodiädiä holdiädiä… Dirndla seids lusti und singts na fest zu dröbn auf da Höh und im Grabn Dirndla, helfts singen und juchazn Dirndla seids lusti weil ma´s Steiraland ... Weiterlesen ... ...

Allgemein | | 1924


Dirndle sing ma sing ma a lustigs Lied lusti singa da wird neamb müad Lusti Dirndle gehn ma auf d Alm glei singn jodln Hodl didl dudl dei Text und Musik: anonym , Volkslied ( Pokorn ) in Alpenrose (1924) ...

Allgemein | | 1924


Alpenrose von A - Z: