Liedergeschichte: Horst-Wessel-Lied

Zur Geschichte von "Horst-Wessel-Lied": Parodien, Versionen und Variationen.

Die Melodie des Horst-Wessel-Liedes ein Volkslied?

„… eine selbständig, nur in unbewußter Anlehnung an frühere Volkslieder neu gefundene Singweise liege hier nicht vor; der Sänger habe vielmehr die alten Melodien gekannt und verwendet, weil sie ihm im allgemeinen für das neue Lied geeignet erschienen“ (Entscheidung im Copy-Right-Streit um das Horst-Wessel-Lied vom 02.12.36, zitiert nach Broderick, S.7ff)

Darüber hinaus scheint das Lied eine Nachbildung des kommunistischen „Potemkinliedes“ zu sein, welches wiederum nach älteren Liedern entstand: „Es soll aber nicht zum Abdruck gekommen sein, ist aber vom RFB gesungen worden […]. In­folgedessen dauerte es bis zur Popularisation einige Zeit. Daraus erklärt sich aber auch, daß Horst Wessel sich neben dem Text:“Die Fahne hoch“ auch als Vertoner preisen konnte, was auch eine Fälschung war. “ (Jakob Weber, Berlin, 1957, ALA C33/5)

Das Potemkinlied gab es auch mit anderem Text als „Lied der ausgeschlossenen Arbeiter-Sportler“:

„Das Lied der ausgeschlossenen Arbeiter-Sportler ist 1929 gedichtet und kom­poniert worden[…]. Später haben die Nationalsozialisten unsere Melodie des Liedes für das Horst-Wessel-Lied verwendet“ (ALA C33/10: „Das Lied der Ausgeschlossenen“ Erich Ehrhardt, Freital 1, 1957.)

„Der illegale RFB, der Kampfbund gegen den Faschismus, sang es auch mit folgender Abänderung in der 2. Strophe: ‚Und sollt aus dir ein Nazi-Penner werden, Stolz werde ich dann an dir vorüber gehn!'“ (Gerhard Gumpert, Görlitz, 1956. ALA C33/3)

Es folgen Lieder, deren Melodien Vorlage für das Horst-Wessel-Lied waren:

Aus Feuer ward der Geist geschaffen drum schenkt mir süßes Feuer ein die Lust der Lieder und der Waffen die Lust der Liebe schenkt mir ein der Trauben süßes Sonnenblut das Wunder glaubt und Wunder tut Was soll ich mit dem Zeuge machen dem Wasser ohne Saft und Kraft gemacht für Kröten, Frösche, Drachen und ... Weiterlesen ... ...

Wenn du mich liebst kann mich der Tod nicht schrecken denn Armor seh ich nur am Himmelsraum Denn deine Lieb kann mich vom Tod erwecken Liebst du mich nicht war alles nur ein Traum   Noten von Wikipedia Text und Musik: Verfasser unbekannt – die Melodie erinnert stark an das Horst-Wessel-Lied. Der Komponist Peter Cornelius ... Weiterlesen ... ...

Ein stolzer Schütz in seinen schönsten Jahren, er wurde weggeputzt von dieser Erd, man fand ihn erst am neunten Tage bei Tegernsee am Peißenberg. Auf den Bergen ist die Freiheit, auf den Bergen ist es schön, soch auf so eine schlechte Weise mußte Jennerwein zugrunde gehn! Auf hartem Stein hat er sein Blut vergossen, am ... Weiterlesen ... ...

Was wandert dort so lustig auf der Straße mit aufgerollten Achselklappen hin es ist Reserve, sie wird, sie wird entlassen und freut sich auf ein frohes Wiedersehn Wie oftmals hab ich im Arrest gesessen war eingeliefert wie ein junger Bär doch dieses alles will ich gern vergessen denn fürs Verlor´ne gibt der Jud nichts mehr ... Weiterlesen ... ...

Ich lebte einst im deutschen Vaterlande In goldner Freiheit zwanzig Jahr‘ dahin Da zog die Abenteuerlust mich hin zum Strande Und ich bestieg ein Schiff mit heitrem Sinn Mit aller Sehnsucht wünscht‘ ich und Gedanken, Die vielen fremden Länder nah zu sehn. Da fing das Schiff gefährlich an zu schwanken Der Mastbaum brach, wir mußten ... Weiterlesen ... ...

Nun ade jetzt muß ich Abschied nehmen, Die Kugel wird ins Flintenrohr gesteckt. Und du mein allerschönstes junges Leben wirst in dem Krieg wohl auf das Schlachtfeld hingestreckt Lebt wohl, ihr Eltern und Geschwister, Ich reiche euch zum letzten Mal die Hand. Und sehen wir einander nicht mehr wieder, So hoffen wir auf jenes bessre Land. Nun ade, du Treue, Heißgeliebte ... Weiterlesen ... ...

Vorbei, vorbei sind all die schönen Stunden die wir verlebt am schönen Ostseestrand Wir hatten uns, ja uns so schön zusamm’n gefunden es war für uns der allerschönste Ort Gepackt, gepackt sind all die Reisesäcke Zur Abfahrt steht die Mannschaft schon bereit Bald biegen wir, ja wir dort oben um die Ecke Zur Batterie ist ... Weiterlesen ... ...

Ein ganzes Jahr haben wir an Bord gesessen ein ganzes Jahr haben wir an Bord geweilt Mit einem „Rot Front“, ja Front, ihr tapfer’n Kameraden Mit Volldampf geht es nun der roten Heimat zu O Potemkin, du Stolz der Sowjetflotte an deinem Mast die rote Fahne weht Ergreift das Herz ein bittres heißes Sehen wenn ... Weiterlesen ... ...

Der Text dieses faschistischen Propagandaliedes erschien erstmals im August 1929 in dem NSDAP-Propagandablatt „Der Angriff“. Der Verfasser des Gedichts war der brutale Berliner NS-Schläger Horst Wessels. Dieser war bereits 1922 Mitglied des „Rollkommando Friedrichshain“ und „machte Jagd“ auf sozialdemokratische und kommunistische Jugendliche. Er war ab 1926 SA- und NSDAP-Mitglied und ab 1929 Anführer des besonders ... Weiterlesen ... ...

Die Fenster zu, die Türen fest verschlossen der Hunger kommt mit ruhig festem Schritt doch hungern nur die armen Volksgenossen Die Reichen darben nur im Geiste mit Text; Verfasser unbekannt Musik: Parodie des Horst-Wessel-Liedes in „Kempen unterm Hakenkreuz“, zitiert nach Rheinische Post, 6.1.18 ...

Der Wessel-Text verwendet nicht nur eine bereits in mehreren Liedern bestehende Melodie, vor allem das „Königsberglied„, sondern auch bereits bestehende Liedfragmente:

Die Reihen fest geschlossen / Und vorwärts unverdrossen

Alle Liedergeschichten