Liedergeschichte: Horst-Wessel-Lied

Parodien, Versionen und Variationen von Horst-Wessel-Lied


mp3 anhören CD buch

Aus Feuer ward der Geist geschaffen

Aus Feuer ward der Geist geschaffen drum schenkt mir süßes Feuer ein die Lust der Lieder und der Waffen die Lust der Liebe schenkt mir ein der Trauben süßes Sonnenblut das Wunder glaubt und Wunder tut Was soll ich mit dem Zeuge machen dem Wasser ohne Saft und Kraft gemacht für Kröten, Frösche, Drachen und für die ganze Würmerschaft Für

Trinklieder | Liederzeit: | | 1817


Wenn du mich liebst kann mich der Tod nicht schrecken

Wenn du mich liebst kann mich der Tod nicht schrecken denn Armor seh ich nur am Himmelsraum Denn deine Lieb kann mich vom Tod erwecken Liebst du mich nicht war alles nur ein Traum   Noten von Wikipedia Text und Musik: Verfasser unbekannt – die Melodie erinnert stark an das Horst-Wessel-Lied. Der Komponist Peter Cornelius schrieb am 24. Juni 1865

Liebeskummer | Liederzeit: | 1865


Ein stolzer Schütz in seinen schönsten Jahren (Jennerwein)

Ein stolzer Schütz in seinen schönsten Jahren, er wurde weggeputzt von dieser Erd, man fand ihn erst am neunten Tage bei Tegernsee am Peißenberg. Auf den Bergen ist die Freiheit, auf den Bergen ist es schön, soch auf so eine schlechte Weise mußte Jennerwein zugrunde gehn! Auf hartem Stein hat er sein Blut vergossen, am Bauche liegend fand man ihn,

Jägerlieder | Liederzeit: | | 1878


Was wandert dort so lustig auf der Straße

Was wandert dort so lustig auf der Straße mit aufgerollten Achselklappen hin es ist Reserve, sie wird, sie wird entlassen und freut sich auf ein frohes Wiedersehn Wie oftmals hab ich im Arrest gesessen war eingeliefert wie ein junger Bär doch dieses alles will ich gern vergessen denn fürs Verlor´ne gibt der Jud nichts mehr Die Pritsche drückt gar oftmals

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1880


Ich lebte einst im deutschen Vaterlande

Ich lebte einst im deutschen Vaterlande In goldner Freiheit zwanzig Jahr’ dahin Da zog die Abenteuerlust mich hin zum Strande Und ich bestieg ein Schiff mit heitrem Sinn Mit aller Sehnsucht wünscht’ ich und Gedanken, Die vielen fremden Länder nah zu sehn. Da fing das Schiff gefährlich an zu schwanken Der Mastbaum brach, wir mußten untergehn Ich rettete mit Not

Auswandererlieder | Moritaten | Liederzeit: | 1889


Nun ade jetzt muß ich Abschied nehmen

Nun ade jetzt muß ich Abschied nehmen, Die Kugel wird ins Flintenrohr gesteckt. Und du mein allerschönstes junges Leben wirst in dem Krieg wohl auf das Schlachtfeld hingestreckt Lebt wohl, ihr Eltern und Geschwister, Ich reiche euch zum letzten Mal die Hand. Und sehen wir einander nicht mehr wieder, So hoffen wir auf jenes bessre Land. Nun ade, du Treue, Heißgeliebte der Abschied fällt mir schwerer

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1900


Einst lebte ich im deutschen Vaterlande

Einst lebte ich im deutschen Vaterlande der goldnen Freiheit 18 Jahr dahin der Reiz der trieb mich zu des Meeres Strande bestieg ein Schiff mit heitrem frohen Sinn Mein größter Wunsch, mein einziges Verlangen war, Afrikas Küst´ auf offener See zu sehn die Wellen schlugen, das Schiff fing an zu schwanken der Mastbaum brach, das Schiff mußt untergehn Zwar mühsam

Lieder zur See | Liederzeit: | 1900


Vorbei, vorbei sind all die schönen Stunden (Königsberglied)

Vorbei, vorbei sind all die schönen Stunden die wir verlebt am schönen Ostseestrand Wir hatten uns, ja uns so schön zusamm’n gefunden es war für uns der allerschönste Ort Gepackt, gepackt sind all die Reisesäcke Zur Abfahrt steht die Mannschaft schon bereit Bald biegen wir, ja wir dort oben um die Ecke Zur Batterie ist keine Ewigkeit Und sollten wir

Lieder zur See | Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1920


Ein ganzes Jahr (O Potemkin du Stolz der Sowjetflotte)

Ein ganzes Jahr haben wir an Bord gesessen ein ganzes Jahr haben wir an Bord geweilt Mit einem “Rot Front”, ja Front, ihr tapfer’n Kameraden Mit Volldampf geht es nun der roten Heimat zu O Potemkin, du Stolz der Sowjetflotte an deinem Mast die rote Fahne weht Ergreift das Herz ein bittres heißes Sehen wenn wir bei uns den Pleitegeier

Lieder zur See | Politische Lieder | Liederzeit: | 1920


Die Fahne hoch (Horst-Wessel-Lied)

Die Fahne hoch / Die Reihen dicht geschlossen / SA marschiert mit ruhig festem Schritt Kam´raden, die Rotfront und Reaktion erschossen Marschier´n im Geist in unsern Reihen mit Die Straße frei den braunen Bataillonen / Die Straße frei, dem Sturmabteilungsmann Es schau’n aufs Hakenkreuz voll Hoffnung schon Millionen / Der Tag für Freiheit und für Brot bricht an Zum letzten Mal

NS-Propaganda | Soldatenlieder | Liederzeit: , | , | 1929




Alle Liedergeschichten