Komponisten: Jöde (Fritz Jöde)

Vorderhalb von Gibraltaren wo sie´s nicht vermeintlich waren Deutsche nahe sei haben wir ganz unverdrossen auf Algier hineingeschossen gaben ihnen unser Blei Und auch selbst am Themseflusse hallt es so von unserm Schusse daß es London gleich vernahm wie an ihrem Heimatstrande von dem deutschen Heldenlande eine scharfe Botschaft kam …

Vorderhalb von Gibraltaren Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 2009


Und der bayrische Leuund das ist fei nicht neuo mong diö, o mong diösakr di blö, sakr di blöhat mordssakrische Prankenund ein kerng´sundes Gebißja die lausigsten Welschfrankendie wissen´s schon gewiß Und der Bayernsoldatund der schießt dir akkrato mong diö! Sakr di blö!als wie des Teufels seine Büchs´nbis die letzt´ Kugel …

Und der bayrische Leu und das ist fei nicht neu Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 2009


Flamme empor leiuchte uns führe uns zum Heil in dir Text: Fritz Jöde – Jöde spielt in diesem Kanon an auf das  „Flamme empor“ von 1814, nach der Völkerschlacht bei Leipzig und dem Ende der Befreiungskriege, dafür wählte er offensichtlich eine religiöse Melodie aus der Zeit ds 30. jährigen Krieges. …

Flamme empor leuchte uns (Kanon) Weiterlesen »

Kanons | | 1934


Der Wächter auf dem Turme saß und rief mit heller Stimme: Ist noch einer da, der in Schlummer leit, er steh´ nur auf, es ist nun Zeit, der Tag hat sich gezeiget, gezeiget Die Amseln singen schon im Grund im Tal die Bächlein springen der junge Morgen tut sich kund …

Der Wächter auf dem Turme saß (um 1920) Weiterlesen »

Nachtwächter-Lieder | | 1920


Dragoner auf und an den Ruß die hellen Schwerter blitzen und gebt ihm, was er haben muß ein jeder Hieb muß sitzen Kein andres ist uns nicht so lieb als wild darein zu schlagen es soll der Schall von jedem Hieb den Brüdern Gruß besagen Ihr Brüder all in Ost …

Dragoner auf und an den Ruß Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1915


Wenn die Musketiere durch die Stadt scharwenzen wo anjetzt die deutschen Fahnen wehn Ho, wie sieht man da die hellen Augen glänzen und die Belgier wollen vor Wut vergehn Hei, wie schlägt das kühne Herz dahier einem braven deutschen Musketier Und die Mädichen, die läßt er gerne sitzen und was …

Wenn die Musketiere durch die Stadt scharwenzen Weiterlesen »

Soldatenlieder | 1914


Ich mag nicht mehr mein Federbett geh gar nicht gern hinein ich schlaf die ganze Nacht nicht mehr kannst du nicht bei mir sein Nachtigall, Nachtigall laß doch dein Singen sein Nachtigall, Nachtigall ich bin ja so allein Die Nacht ist mir noch mal so lang hab ich dich nicht …

Ich mag nicht mehr mein Federbett (Nachtigall) Weiterlesen »

Liebeskummer | | 1914


Aus Haus und Hof sind wir hinausmarschieret und hat fürwahr so müssen sein es hat ein deutscher Zorn uns kommandieret Voran, ihr alten Burschen drauf und drein Es darf, es darf uns kein Kosak hinein Es drischt der Bau´r, es haut so Schmied wie Schreiner des Zar sein Amboß kurz …

Aus Haus und Hof sind wir hinausmarschieret Weiterlesen »

Soldatenlieder | , , | 1914


Millionen Sterne funkeln über Millionen Krieger Sieger jetzt und Unterlieger heben ihren Blick im Dunkeln jeder sucht nach seinem Stern Millionen Sterne streiten Freunde, Feinde haben alle bald im Schweben, bald im Falle um das Weltlicht zu bereiten keiner glänzt für sich allein Millionen Triite hallen über die berauschte Erde …

Millionen Sterne funkeln Weiterlesen »

Soldatenlieder | 1914


Nun singt ein Liedlein brausend ihr wackern Kanonier es war im Jahre eintausendneunhundertzehnundvier das saß ein fauler Kunde vergnügt am Themsestrand der hetzt ein Rudel Hunde auf unser friedlich Land Da kamen sie gelaufen wie toll von Ost und West da gab´s ein großes Raufen, als wär´s Oktoberfest He, Michel! …

Nun singt ein Liedlein brausend ihr wackern Kanonier Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1914