Ich mag nicht mehr mein Federbett (Nachtigall)

Liebeslieder | | 2007

CD buch


Ich mag nicht mehr mein Federbett
geh gar nicht gern hinein
ich schlaf die ganze Nacht nicht mehr
kannst du nicht bei mir sein
Nachtigall, Nachtigall
laß doch dein Singen sein
Nachtigall, Nachtigall
ich bin ja so allein

Die Nacht ist mir noch mal so lang
hab ich dich nicht im Arm
mein Bett ist hart, mein Bett ist kalt
einst war es weich und warm
Nachtigall, Nachtigall
laß doch dein Singen sein
Nachtigall, Nachtigall
ich bin ja so allein


Die Nacht ist aus, der Tag beginnt
ich bin so matt und müd
du Nachtigall bist schuld daran
mit deinem bösen Lied
Nachtigall, Nachtigall
laß doch dein Singen sein
Nachtigall, Nachtigall
ich bin ja so allein


Text: Hermann Löns (1866-1914)
Musik: vertont von Walther Hensel , Fritz Jöde , Franz Albert Gabriel –

CD buch





Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.