Komponisten: Hauptmann (Moritz)

Hell ins Fenster scheint die Sonne scheint ins Herz mir Himmelswonne Und was kalt ist, dumpf und weh taut sie weg wie Maienschnee Winter weint die hellsten Tränen und ich fühle Frühjahrssehnen Lust und Freude, frisch wie Tau lacht mir zu des Himmels Blau Noch ists Zeit für Glück und …

Hell ins Fenster scheint die Sonne Weiterlesen »

Frühlingslieder | 1900


Wir kommen all und gratulieren zum Geburtstag unserem Freunde M……. Kanon zu vier Stimmen Text und Musik: Moritz Hauptmann (1792-1868) in Der Kanon (1925) — Die weiße Trommel (1934)

Geburtstagslieder | Kanons | 1868


Lieben ihr Lieben ade ade seht wie ich trauernd nun von Euch geh Tief in die Seele da preßt sich der Schmerz fast ist gebrochen mein jammerndes Herz Ach was kann mildern das bittere Weh Lieben ihr Lieben ade ade Weit in die Ferne, da ruft´s mich hin euch aber …

Lieben ihr Lieben ade ade Weiterlesen »

Abschiedslieder | Auswandererlieder | 1868


Willkommen uns o schöner Mai im hellen Blütenglanz wie hebt das Herz sich froh und frei in neuen Lebenstanz Verjüngend labt die heitere Luft das milde Grün der Au es labt der Blumen zarter Duft es labt des Himmels Blau Die Knospe treibt, die Blüte dringt hervor im Sonnenschein und …

Willkommen uns o schöner Mai Weiterlesen »

Frühlingslieder | 1868


Oh wie schön die hellen Lieder klingen! (Kanon zu vier Stimmen von Moritz Hauptmann (1792 – 1868)

Kanons | 1868


In die Lüfte möcht ich steigen mit der Lerche wohlgemut wiegen mich auf grünen Zweigen wo das Mondlicht silbern ruht Mit dem Fischlein möcht ich tauchen tief hinein in blaue Flut dort im Wogenschoß verhauchen meines Sehnens mächt´ge Glut Mit den Wolken möcht ich eilen mit den Lüften schnell bewegt …

In die Lüfte möcht ich steigen (Sehnen) Weiterlesen »

Freiheitslieder | Weitere Volkslieder | 1860


Ich stand auf Berges Halde Als heim die Sonne ging Und sah, wie überm Walde Des Abends Goldnetz hing Des Himmels Wolken tauten Der Erde Frieden zu Bei Abendglockenlauten Ging die Natur zur Ruh Ich sprach: O Herz, empfinde Der Schöpfung Stille nun Und schick mit jedem Kinde Der Flur …

Ich stand auf Berges Halde Weiterlesen »

Abendlieder | | 1820