Ich ging einstmals ums Haus herum

Gott wird uns zusammenführen

Volkslieder » Liebeslieder »

Ich ging einstmals ums Haus herum

Ich ging einstmals ums Haus herum
und schlich mich an den Laden:
Schön Schätzel steh auf und laß mich herein
ich kann ja nicht länger mehr warten

Ich mach dir nicht auf und laß dich nicht herein
Die Tür ist zugeschlossen
Und daß du gestern Abend bei ner Andern bist gewes’n,
Das hat mich so sehr verdrossen

Die Leut sein schlimm, sie reden viel
Das wirst du selber ja wissen
Und wenn eins dasa andre von Herzen liebt
Das tut ja die Leute verdrießen

Hier Hab ich ein’n Ring von feinem (feurigem) Gold
Darinnen stehn zwei Namen
Und wenn es ja von Gott verordnet ist
So kommen wir beide zusammen

Der große Gott vom Himmel herab
Der Alles tut regieren
Der Erd und Himmel erschaffen hat
Der wird uns zusammenführen

Text und Musik: Verfasser unbekannt
in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 560b – vergleiche auch 560a)

Mehrfach mündlich und schriftlich aus den Rheinlanden bei Becker Nr. 54. Ziemlich gleich aus Westfalen 1874 durch Dr. Crecelius. Gehört eigentlich unter die Fenstergang-Lieder.

Abweichungen im Text

Abweichungen:

  • a) Anfang in den Rheinlanden auch: Ich lief zweimal ums Haus herum, das dritte mal vor den Laden …
  • b) Kreis Wetzlar: „Ich sah meine Schönste spazieren gehn, mein Herz tät sich erfreuen.
  • c) In Westfalen und Rheinlande: Ich ging einstmals am Fenster herum
  • d) Bei Mündel, Elsäss. Volkslieder 34: Dreimal um das Häuselein herum und drei mal um den Laden

.