Du mei flachshaarets Deandl

Liebeslieder | | 2012

CD buch


Du mei flachshaarets Deandl
I hab di so gern
Und i kunnt weg´n dein Flachs
Glei a Spinnradl wer´n 

„O du lüagater Bua
hör auf mit dein Kier´n
wanns lang a so furt redst
so kriagst ma noch Birn!“


„Es is scho es bleibt so
i kann nix dafür
und so lang mir Gott´s Leben schenkt
g´hört mei Herz nur dir“!


“ I bin a arms Maderl
hab nix als a Mühl
A Kalb und zwa Küahlan
und das is halt nit viel“


„Brauch nix, mei liab´s Herzle
ka Kuah und ka Mühl
dei Liab das is´s anz´ge
is alls, was i will“


„Wann a so manst, mei Büable
so glabet i´s schier
na da hast z´erst a Busserl
und dann g´hör i dir“


Schon sein dreißig Summ´r
vorbei seit der Zeit
wo der Jakel vom Emanwirt
ums Nanerl hat g´freit


A Suhn diant dem Kaiser
a Tochter war Braut
wann der Seppel von Brunnwirt
sich z´reden hätt traut


Und die Liab is doch blieb´n
trutz so vieler Jahr
denn a Liab, dö vom Herz kummt
bleibt ewig wia´s war

Text: Verfasser unbekannt – Volkslied aus Kärnten ()
Musik: Thomas Koschat ?
in Albvereins-Liederbuch (um 1900)




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.