Wohin auch das Auge blicket (Die Moorsoldaten)

Volkslieder » Politische Lieder » Lieder aus Konzentrationslagern »

=> (Alle Versionen)
Wohin auch das Auge blicket (Die Moorsoldaten)

Wohin auch das Auge blicket
Moor und Heide nur ringsum
Vogelsang uns nicht erquicket
Eichen stehen kahl und krumm
Wir sind die Moorsoldaten
und ziehen mit dem Spaten
ins Moor!

Hier in dieser öden Heide
ist das Lager aufgebaut
wo wir fern von jeder Freude
hinter Stacheldraht verstaut
Wir sind die Moorsoldaten …

Morgens ziehen die Kolonnen
in das Moor zur Arbeit hin
Graben bei dem Brand der Sonne
doch zur Heimat steht der Sinn
Wir sind die Moorsoldaten …

Heimwärts, heimwärts jeder sehnet
zu den Eltern, Weib und Kind
Manche Brust ein Seufzer dehnet
weil wir hier gefangen sind
Wir sind die Moorsoldaten …

Auf und nieder geh´n die Posten
keiner, keiner kann hindurch
Flucht wird nur das Leben kosten
vierfach ist umzäunt die Burg
Wir sind die Moorsoldaten …

Doch für uns gibt es kein Klagen
ewig kanns nicht Winter sein
Einmal werden froh wir sagen:
Heimat, du bist wieder mein
Dann zieh´n die Moorsoldaten
nicht mehr mit dem Spaten
ins Moor

Text: Johann Esser, Refrain-Text: Wolfgang Langhoff, KZ Börgermoor, 1933
Musik: Rudi Goguel, KZ Börgermoor, 27. August 1933

Spätere Melodiebearbeitung von Hanns Eisler, London, 1935 „Die Moorsoldaten (Lagerlied von Börgermoor) – Verlag: C. F. Peters Musikverlag, Frankfurt am Main, Leipzig, London, New York

Dieses Lied auf dem Album:

: Die Grenzgänger spielen Lieder und Texte aus den Lagern und Gefängnissen des NS-Staates und dem Widerstand gegen das Hitler-Regime. Die Lieder führen mitten hinein in die Gedanken und Gefühle der Gefangenen, feiern ihren Mut, ihren Überlebenswillen, ihre Menschlichkeit. „Grossartig! Meisterklasse!“ (Folk-Magazin) Hörproben und Bestellmöglichkeit

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: Das Lied „Die Moorsoldaten“ entstand 1933 im Konzentrationslager Börgermoor bei Esterwegen. Der Text der Strophen stammt von dem Duisburger Bergmann Johann Esser, der Text des Refrains von dem Essener Schauspieler und Regisseur Wolfgang Langhoff. Die Melodie hat der Düsseldorfer Angestellte Rudi Goguel komponiert. alle drei waren zur Zeit der Entstehung Häftlinge im faschistischen Konzentrationslager Börgermoor. (Melodiehearbeitung: Hanns Eisler, London, 1935)

Anmerkungen zu "Wohin auch das Auge blicket (Die Moorsoldaten)"

Zum 90. Jahrestag der Erstaufführung im KZ Börgermoor (Emslandlager) spielten „Die Grenzgänger“ auf Einladung des Aktionskomitees für das DIZ Emslandlager. Als letzte Zugabe – von der Bühnenkante – sangen sie gemeinsam mit dem Publikum, darunter mehrere Angehörige ehemaliger „Moorsoldaten“ das Lied.

"Wohin auch das Auge blicket (Die Moorsoldaten)" in diesen Liederbüchern

u.a. in: — Liederbuch SPD Hildesheim (ca. 1990) — Liederbuch Ruhr (2012) — Träume von Freiheit – Lieder von Verfolgten (2018) –