Als wir jüngst verschütt jegangen waren

Home » Vagabundenlieder »

Als wir jüngst verschütt´ gegangen waren
Mussten wir im “Grünen August” mit rumfahren
Mauerleute, Zimmerleute und ein Vagabund
alle mussten fahren mit dem “Grünen August” rund.

Refrain:
Und die Fahrt im grünen August die war schön
Schwere Jungen müssen in den Bunker gehen
und die Sittenpolizei, hält am Rhein die Wacht.
Das auch keiner von den Jungs nen Hasen macht.

Und ein Mädchen, von siebzehn, achtzehn Jahren
musste mit im “Grünen August” fahren
Weil sie sich herumgetrieben, wie ein Schlachterhund
Darum musst sie fahren mit im “Grünen August” rund
(andere Version:
weil sie ihre Titten aus dem Fenster hängen ließ
da kam die Polizei, die ihr dies verwies)

Und ein Kunde kam lustig hergeschritten.
Hinter ihm kam der Schakko schon geritten.
Als er um die Ecke kam, da hat er ihn geschnappt.
Rin in den August die Türe zu geklappt.

Ein Hausierer, ohne Papiere
handelt und schachert von Türe zu Türe
Kaufen´s Töpfe, Pfannen, Besen, alles billige Sachen!
Läuft er um die Ecke dem Teckel in den Rachen.

Ach Herr Schutzmann, ich hab´ doch nichts verbrochen
Habe nicht gestohlen und habe nicht gefochten
Hab mich nur ein bisschen nach der Arbeit umgeschaut
Die Ritz-, die Ratz-, die Mausefall, die habe ich verkauft

Halt das Maul und lass das Räsonieren
Rinn in den “Aujust”, dort wirst du auch nicht frieren
Zugeklappt und losgefahren ist doch wirklich toll
Jeden Tag von Tippelbrüdern ist der “August” voll

Auch ein Pfaffe, mit spiegelblanker Glatze
nahm bei uns im grünen August platze
Weil er sich vergriffen hat an einem kleinen Kind
darum muss er fahren im grünen August rund

Text: Verfasser unbekannt um 1900 , traditionelles Vagabundenlied
unter anderem in: Lieder der Landstrasse () — Erotische Volkslieder aus Deutschland (1910) —
starke Ähnlichkeit mit „Als wir jüngst in Regensburg fahren
auch: Als wir jüngst verschütt gegangen waren

Liederthema:
Liederzeit: vor 1900 : Zeitraum:
Schlagwort:
Orte:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: Das Lied vom Donauschiffer soll seit 1750 bekannt sein und wird noch heute von Studenten und vom Volke gesungen, überall hat es wesentlich dieselbe Melodie und seinen unveränderten Kehrreim. Ob es einen Vorgänger in einem alten Rheinschifferlied gehabt habe, läßt sich nicht feststellen, da von letzteren in den Souterliedekens ... weiter lesen

Die größten Hörerlebnisse bei Audible

Abweichungen im Text

  • “Grüner August” = “Grüne Minna”, “Wanne” (Gefangenentransporter)
  • Teckel / Schakko = Bulle (Polizist)