..

Herr Heinrich saß am Vogelherd
recht froh und wohlgemut
aus tausend Perlen blinkt und blitzt
der Morgenröte Glut
In Wies und Feld, in Wald und [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1835


In dem Kerker saßen
zu Frankfurt an dem Main
schon seit vielen Jahren
sechs Studenten ein
Die für die Freiheit fochten
und für das Bürgerglück
und [...] ...

Liederzeit: | 1835


O wie ist es kalt geworden
und so traurig öd und leer!
Rauhe Winde wehn von Norden,
und die Sonne scheint nicht mehr

Auf die Berge [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1835


Kuckuck! Kuckuck!
ruft´s aus dem Wald
Lasset uns singen
tanzen und springen
Frühling, Frühling
wird es nun bald

Kuckuck! Kuckuck!
läßt nicht sein Schrei’n.
Kommt in [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1835


Die Lerche singt, der Kuckuck schreit
Krieg führt die ganze Welt.
Es fängt nun an ein großer Streit
in Wald und Wies´ und Feld.

Die Blumen [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1835


Sind wir nicht zur Herrlichkeit geboren?
Sind wir nicht gar schnell emporgediehn?
Malz und Hopfen sei an uns verloren
haben unsre Alten oft geschrien
Sähn [...] ...

Liederzeit: | 1835


Zu Straßburg auf der Schanz
da ging mein Trauern an
das Alphorn hört ich drüben wohl anstimmen
ins Vaterland mußt ich hinüber schwimmen
das ging nicht an

Ein‘ [...] ...

Liederzeit: , | 1835


Brief aus St. Louis 1835
Der Nordamerikaner selbst aber ist durchqehends ein stolzes, dumm-einqebildetes Wesen,der nur sich und sein Land schätzt, und alles andere größtenteils [...] ...

Liederzeit: | 1835


Drunten im Unterland
Da ist´s halt fein!
Schlehen im Oberland
Trauben im Unterland
Drunten im Unterland
Da möcht ich sein!

Drunten im Neckartal
Da ist´s halt [...] ...

Liederzeit: | 1835


Summ, summ, summ!
Bienchen summ herum!
Ei, wir tun dir nichts zu leide,
Flieg nur aus in Wald und Heide!
Summ, summ, summ!
Bienchen summ [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1835