Wenn die Bure z’Acker fahren

Plage und Arbeit der Bauern

mp3 anhören"Wenn die Bure z’Acker fahren" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Wenn die Bure z‘ Acker fahren
Können wir die Schueh ersparen

Wenn die Bure mähn und schwitzen
Können wir im Schatte sitzen

Wenn die Bure sich mühend bucken
Gehnd wir mit ufrechten Rucken

Wenn die Bure früeh ufstehen
Können wir im Bett uns drehen

Wenn die Bure Wiede haue
Sitzen wir daheim bi’n Fraue

Wenn die Bure Garbe dreschen
La wir nit die Pfife lösche

U wenn die Bure metzge
Su esse wir das Beste

Text und Musik: Verfasser unbekannt
in Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1545 „Plage und Arbeit der Bauern“, ohne Melodie)

Liederthema:
Liederzeit: (1838)



Anmerkungen zu "Wenn die Bure z’Acker fahren"

in: Stutz, Gemälde III, 37 —  Tobler I, S. 158. Ähnliches Lied:

„We die Bure früe ufstah
Tuet is d’Frau im Bett gpha“

aus J. Gotthelf: „Leiden und Freuden eines Schulmeisters“. Bern 1838 — Tobler I, 159. Daher die zwei letzten Strophen. — Von einem Städter wird hier die Bauernplage erwogen gegenüber der Bequemlichkeit des Handwerkers.

6.2: Lassen wir nicht in der Tabakspfeife das Feuer ausgehen