Warum steht mancher junge Mann (Das ist die Liebe nur ganz allein)

Liebeslieder | 2011

CD buch


Warum steht mancher junge Mann
im Winter bei der Nacht
vor´m Fenster seiner Liebsten
der ein Stänchen er gebracht
Warum macht sie das Fenster auf
und schüttet was auf ihn?
Warum schreit sie, fahr ab du Wicht
mit bitterböser Stimm?
Warum kommt dann der Hausmeister
und prügelt ihn sofort
Warum steht er des andern Tags
doch wieder an dem Ort?

Das ist die Liebe nur ganz allein
die gräbt sich tief ins Herz hinein
den ein´n machts Kummer, den andern Freud
d´ verliebten Leut war´n nie recht gescheit

Warum schaut manches Mägdelein
so kummervoll um sich
warum versucht im Stillen sie
den bösen Friederich
Warum wird sie im Gesicht so blaß
und schaut so kränklich aus
Warum geht sie auf längere Zeit
zur Tant´ aufs Land hinaus
Warum schickt sie vor Monatsschluß
der Tante immer Geld?
Warum weicht´s jedem Mannsbild aus
verflucht die Männerwelt?
Warum? Warum? Warum?

Das ist die Liebe nur ganz allein
die gräbt sich tief ins Herz hinein
den ein´n machts Kummer, den andern Freud
d´ verliebten Leut war´n nie recht gescheit

Warum hat mancher Ehemann
ein bitterböses Weib
warum trägt er die Kinder rum
doch nicht aus Zeitvertreib?
Warum läuft er nach zehn Uhr schon
aus seiner Kneipe fort?
Warum ruft sie, du bist ein Lump
er spricht dazu kein Wort?
Warum sperrt sie die Türe zu
und läßt ihn nicht hinein?
Warum muß er bis Mitternacht
drauß vor der Türe stehn?
Warum? Warum? Warum?

Das ist die Liebe nur ganz allein
die gräbt sich tief ins Herz hinein
den ein´n machts Kummer, den andern Freud
d´ verliebten Leut war´n nie recht gescheit

Warum nimmt manche alte Frau sich einen jungen Mann
warum fängt dieser mit der Magd dann ein Verhältnis an
Warum hat mancher mit dreißig Jahrn ne Glatze riesig groß
Warum bringt mancher für sein Leben das Zipperlein nicht los
Warum läuft manche Dame in das Kaufmannsg´wölb hinein
Warum kauft sie sich Kremserweiß und auch Zinnober ein
Warum ? Warum? Warum?

Das ist die Liebe nur ganz allein
die gräbt sich tief ins Herz hinein
den ein´n machts Kummer, den andern Freud
d´ verliebten Leut war´n nie recht gescheit

Warum schwärmt mancher für´s Ballett, läuft ins Theater ´nein
Warum tut mancher gar so oft a große Wurzen sein
Warum sagt mancher Crida an und kommt ins Landgericht
Warum schleicht mancher ´naus in´n Wald bei hellem Mondeslicht
Warum läßt mancher g´scheite Mann such gar aufs Dichten ein
Warum führt man in doch zum Schluß ins Narrenhaus hinein
Warum ? Warum? Warum?

Das ist die Liebe nur ganz allein
die gräbt sich tief ins Herz hinein
den ein´n machts Kummer, den andern Freud
d´ verliebten Leut war´n nie recht gescheit

Text : S. Lorens –
Musik: ?
in Großes Volks-Liederbuch (ca. 1900)

CD buch





Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.