Sportlieder


mp3 anhören CD buch

*** soll unsre Farbe sein (Fußballlied)

*** soll unsre Farbe sein die stolz uns *** ziert und unsern Klub jahraus jahrein zum schönsten Spiele führt Ihr woll´n wir folgen Mann für Mann im Kampf beim Fußballspiel und kommen die *** an, dann gehn sie schnell ans Spiel Drum stimmet alle freudig ein, ihr Brüder hier im Kreis wir wollen treu ergeben sein der Flagge *** Wir

Liederzeit: | 1920


Allüberall in deutschen Landen (Fußball)

Allüberall in deutschen Landen mein ***, dein Name klingt wohin von festen Freundschaftsbanden und gutem Sport die Kunde dringt Stolz wolln wir *** heißen und stehen fest stets Mann für Mann als ein Panier zu allen Zeiten soll leuchten uns *** voran Daß wir den Sieg im Spiel erringen lehrt uns Gewandheit, Mut und Kraft doch auch den Stärksten zu

Liederzeit: | 1920


Alpinisten groß und klein

Alpinisten groß und klein juppheidi juppheida fett und mager grob und fein juppheidi juppheida Alpinisten gibt es viel doch verschieden ist ihr Ziel juppheidi heidi heida juppheidi juppheida Fritze Schulzen aus Berlin zieht es nach den Gemsen hin Jemsenei zu sehn einmal ist sein sehnlich ideal Mister Spleen aus Engeland sucht die höchste Felsenwand schätzt es sich zum größten Glück

Liederzeit: | | 1921


Als der Herr die Welt erschaffen (Hehehe)

Als der Herr die Welt erschaffen Himmel, Erde, Menschen, Affen Städt’ und Wälder, Fluß und See fehlt ihm noch das Hehehe! Blickte. hin nach allen Winden aber nirgends wars zu finden Grün das Land und blau die See aber nirgends Hehehe! Ach, die Menschheit lag auf Erden arg geplagt von Darmbeschwerden schlaff darnieder, schrie nicht he und der Magen tat ihr weh! Da befahl

Liederzeit: | 1890


Als in dem großen Völkerkrieg Napoleon (Geschichte Turnkunst)

Als in dem großen Völkerkrieg Napolium focht Sieg auf Sieg Germania mit Haut und Haar fast ganz in seinen Klauen war da trat ihr Geist zu Vater Jahn und hob mit Zornesklagen an Der Deutsche war doch sonst so stark in seinen Gliedern Kraft und Mark! Die Riesenfäuste fielen schwer auf jeden Feind zu guter Lehr Der Römer zitterte, der Wicht von Franzmann widerstand ihm

Liederzeit: | 1890


Als wir jüngst im Allgäu waren

Als wir jüngst im Allgäu waren sind wir zünftig Schneeschuh gefahren da waren viele Holden die mitfahren wollten Ja! ja! ja! schwäbische bayrische Dirndeln , juchheirassa wollten Schneeschuh fahren Auf des Schwarzen Grates Höhen blieb manch Dirndel zaghaft stehen stille ward manch schöner Mund ob der Abfahrt tiefem Grund Ja! ja! ja!… Skimann, lieber Skimann mein Soll´s denn so gefährlich

| 1932


Auf auf Ihr freien Turner (Freier Turnermarsch)

Auf, auf! Ihr freien Turner den Wanderstab zur Hand Frei Heil! Es ruft die Freiheit hinaus ins weite Land Verlaßt die engen Gassen wir wollen singend ziehn aus dunkler Häuser Massen ins frische Waldesgrün Wo Fink und Amsel grüssen da weitet sich die Brust wo muntre Quellen fließen da blüht des Turners Lust Da werden seine Lieder zum heilgen Rütlyschwur

Liederzeit: | | 1913


Auf auf ihr Spielgenossen (Fußballlied)

Auf auf ihr Spielgenossen marschieret Mann für Mann heran ihr Fußballspieler und tretet in die Bahn doch eh ihr noch beginnt das Spiel dann ruft mit kräftigem Gefühl Hipp Hipp Hurra…. Und wenn der erste Pfiff ertönt dann drauf mit frischem Mut und spielt den Ball euch sicher zu und stoßt ihn weit und gut Und fällt dann bald das

Liederzeit: | 1920


Auf Brüder auf! Beginnt das Lied der Weihe (Fußballvereinslied)

Auf Brüder auf! Beginnt das Lied der Weihe auf daß es mächtig durch die Seele dringt und laßt erneuern uns den Schwur der Treue da unsere Brust ein sinnig Band umschlingt ***: Das ist das hehre Pfand das ist ja unser Bundesband Wohl rosig wird die Zukunft uns erscheinen wenn Liebe Herz zum Herz magnetisch zieht wenn wir in Bruderliebe

| 1920


Auf den Bergen ist es schön (Skifahrers Berglied)

Auf den Bergen ist es schön auf den schneebedeckten Höh´n wo, so weit die Schneeschuh gleiten sich die weißen Fluren breiten wo die Tannen silbern stehn auf den Bergen ist es schön Auf den Bergen ist es schön nur das Sturmlied auf den Höhn nur der wirre Tanz der Flocken fern der Ruf der Heimatglocken menschenleer die weiten Höh´n auf

Liederzeit: | | 1932



Meistgelesen in: Sportlieder