Roland der Riese am Rathaus zu Bremen

Volkslieder » Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge

Roland der Riese am Rathaus zu Bremen

mp3 anhören"Roland der Riese am Rathaus zu Bremen" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Roland, der Ries, am
Rathaus zu Bremen
Steht er im Standbild
Standhaft und wacht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Kämpfer einst Kaisers
Karls in der Schlacht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Männlich die Mark‘ einst
Hütend mit Macht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Wollten ihm Welsche
Nehmen die Wacht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Wollten ihn Welsche
Werfen in Nacht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Lehnet an langer
Lanz‘ er und lacht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Ende ward welschem
Wesen gemacht

Roland, der Ries‘, am
Rathaus zu Bremen
Wieder wie weiland
Wacht er und wacht

Text: Friedrich Rückert (um 1815)
Musik: Franz-Magnus Böhme (1890?)

Rolandssäulen heißen die riesenhaften, aus Holz oder Stein geformten Bildsäulen, eines geharnischten Mannes mit Schwert und Wappenschild, auf den Markt oder Hauptplätzen Norddeutschlands, besonders Niedersachsens und der Mark Brandenburg, wahrscheinlich Zeichen der Gerichtsstätte, oft auch Symbole städtischer Freiheit und Selbständigkeit. Die bekanntesten sind die in Bremen und Berlin. (Volkstümliche Lieder der Deutschen, 1895)

.