Liederbuch der Naturfreunde von A - Z

73 Lieder - Liederbuch der Naturfreunde

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "Jetzt gang i ans Brünnele":

Jetzt gang i ans Brünnele

Zweite Melodie:

Jetzt gang i ans Brünnele

Jetzt gang i ans Brünnele

Jetzt gang i ans Brünnele trink aber net do such i mein herztausige Schatz find´n aber net Jetzt gon i ans Fensterli und klopf mit em Ring o du herztausige Schatz wer ist bi dir drin? Da laß i meine Äugelein um und um gehn da sieh i mein herztausige Schatz bei em andre steh´n Und bei em andre stehe

Liebeskummer | Liederzeit: | | 1806


Jetzt kommt die schöne Maienzeit

Jetzt kommt die schöne Maienzeit trala trala trala lalalala der Finke singt, der Kuckuck schreit trala trala lala Maiglöckchen läuten bim bam bum und Bienchen summem summ summ summ hinaus von fern und nah der holde Mai, der Mai ist da Hinaus wohl in den grüne Wald wo Blümlein blühen mannigfalt Wie weht so mild die Frühlingsluft voll Himmelsblau und

Frühlingslieder | Liederzeit: | , | 1919


Kennst du das Tal im Alpengrün (Bayrischzell)

Kennst du das Tal im Alpengrün wo abends rot die Berge glüh´n die Quelle brausend niederrauscht der Jäger kühn das Wild belauscht Wo´s Alpenlied so traulich schallt und in den Bergen widerhallt Dort wo die Glocken klingen hell n diesem Tal liegt Bayrischzell Steigt man empor die Bergeshöh´n wie ist´s da oben wunderschön Man schaut vom hohen freien Stand ringsum

Heimatlieder | Liederzeit: | 1919


Laue Lüfte fühl ich weben

Laue Lüfte fühl ich weben goldner Frühling taut herab nach der Ferne geht mein Streben reichet mir den Wanderstab! Wo die weißen Nebel steigen um der blauen Berge Reigen dorthin geht mein Weg hinab reichet mir den Wanderstab Lebe wohl, ich muß dich lassen mein geliebtes Vaterhaus muß das fremde Glück erfassen hoffend schaut mein Blick hinaus. Leben quillt aus

Auswandererlieder | Wanderlieder | | | 2008


Mein Vater war ein Wandersmann

Mein Vater war ein Wandersmann und mir steckt´s auch im Blut D´rum wand´re ich froh so lang ich kann Und schwenke meinen Hut Faleri falera faleri falera ha ha ha ha ha ha Faleri falera und schwenke meinen Hut Das Wandern schafft stets frische Lust erhält das Herz gesund Frei atmet draußen meine Brust froh singet stets mein Mund Faleri

Wanderlieder | Liederzeit: | | 1850


Morgen marschieren wir zu dem Bauern in das Nachtquartier

Morgen marschieren wir Zu dem Bauern in das Nachtquartier. Wenn ich werde scheiden, Wird mein Mädchen weinen. und wird traurig sein. Mädchen, geh du nach Haus Denn die Glock hat zehn geschlagen aus Geh und leg dich nieder Und steh’ morgen wieder – früh beizeiten auf! Kannst du nicht schlafen ein ei, so nimm doch einen Schlaftrunk ein Eine Tasse

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1893


Morgen muß ich fort von hier

Morgen muß ich fort von hier und muß Abschied nehmen; o du allerschönste Zier Scheiden das bringt Grämen. Da ich dich so treu geliebt über alle Maßen soll ich dich verlassen Wenn zwei gute Freunde sind die einander kennen, Sonn’ und Mond bewegen sich ehe sie sich trennen. Noch viel grösser ist der Schmerz wenn ein treu verliebtes Herz in

Abschiedslieder | Liederzeit: | 1808


Nach der Heimat möcht ich wieder (1885)

Nach der Heimat möcht ich wieder nach dem teuren Vaterort wo man singt die frohen Lieder wo man spricht manch trautes Wort. Teure Heimat, sei gegrüßt in der Ferne sei gegrüßt Sei gegrüßt in weiter Ferne Teure Heimat, sei gegrüßt Deine Täler, deine Höhen deiner heil´gen Wälder Grün o die möcht ich wiedersehen dorthin, dorthin möcht ich ziehn Teure Heimat…. Doch mein

Heimatlieder | Liederzeit: | | 1885


Nicht weit von Württemberg und Baden (Hohenzollern)

Nicht weit von Württemberg und Badenvon Bayern und der schönen SchweizDa liegt ein Berg so hoch erhabenDen man den Hohenzollern heißtEr schaut herab so stolz und kühnauf alle, die vorüberziehn.Auf Hohenzollerns steilen FelsenWo unverzagt die Eintracht ruht Von diesem Berg, da geht die Sagedie sich aufs ganze Land erstreckt,und jeder Vater kennt die Klage,die ihn und seinen Sohn erschreckt:Man nimmt

Heimatlieder | Liederzeit: | | 2008


Nun ade du mein lieb Heimatland

Nun ade, du mein lieb Heimatland lieb Heimatland, ade! Es geht nun fort zum fremden Strand lieb Heimatland, ade! Und so sing´ ich denn mit frohem Mut, wie man singet, wenn man wandern tut lieb Heimatland, ade Wie du lachst mit deines Himmels blau, lieb Heimatland, ade ! Wie du grüßest mich mit Feld und Au, lieb Heimatland, ade !

Abschiedslieder | | , , | 1851