Deutschen Handschlag nun ihr Brüder Deutschen Gruß aus Herzensgrund Deutsche nennt man treu und bieder auf dem ganzen Erdenrund Uns´re Muttersprache ist das feste Band das uns ewig bindet an das Vaterland So wahr zum Meer der Ströme Wogen treiben so wahr sind wir auch, was immer wir gewollt Wir sind Deutsch und werden Deutsche ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1893


Wie schmetternde Fanfaren, ertöne stolzes Wort und schwing dich wie auf Flügeln durch  alle Lande fort Und wo auf Gottes Erde für´s mächt´ge deutsche Reich die treuen Herzen schlagen, ertönt es allzugleich „Wir Deutsche fürchten Gott aber sonst nichts in der Welt“ Wir sind ein Volk in Waffen: „Heil Deutschlands Fürsten Euch! Heil dir, du ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1893


Sitz ich in froher Zecher Kreise und nehm´ das volle Glas zur Hand, trink ich nach alter deutscher Weise und nippe nicht an dem Rand! Die Väter haben´s uns gelehrt wie man die vollen Humpen leert! Denn die alten Deutschen tranken ja auch sie wohnten am Ufer des Rheins und lagen auf der Bärenhaut und ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1890


Die Zither lockt, die Geige klingt juchhe, im Dorf ist Tanz Der Michel seine Liesel schwingt die Grete schwingt der Hans Ein Mädel flink zu drehen ist gar ein lustig Ding ich mag nicht müßig stehen und springe in den Ring Des reichen Schulzen Kathrein ist hochgemut und keck des Müllers rundes Töchterlein ist gar ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1877


Wie die Tage so golden verfliegen Wie die Nacht sich so selig verträumt Wo am Felsen mit Wogen und Wiegen Die gelandete Welle verschäumt wo sich Blumen und Früchte gesellen Daß das Herz dir in Staunen entbrennt O du schimmernde Blüte der Wellen Sei gegrüßt, du mein schönes Sorrent Und die Nacht, wenn so süß ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1854