Liedergeschichte: Steigerlied

Zur Geschichte von "Steigerlied": Parodien, Versionen und Variationen.

„Glück auf der Steiger kommt“ ist ein Bergmannslied, das seit etwa 1700 in verschiedenen Varianten mündlich überliefert und bis heute gesungen wird. Es gilt als das deutschsprachige Bergmannslied überhaupt. Einzelne Strophen waren schon Mitte des 16. Jahrhunderts bekannt, die Variante mit dem „Steiger“ ist allerdings nur eine von vielen. „Bei der Nacht“ sang man kaum. es hieß außer „Glück auf!“ auch „Frisch auf!“ und „Wacht auf!“. Auch der zackige Rhythmus ist eher spät entstanden, von mehreren Melodien sind einige sogar im 3/4-Takt.

Eine Version im 4/4-Takt ist die heute bekannte und soll schon um 1700 im Bergliederbüchlein in Freiberg gedruckt worden sein. Ab 1843 wurde so auf jeden Fall im „Bergischen Land“ gesungen

Wacht auf wacht auf der Steiger kommt (1700)

Das sogenannte Steigerlied um 1850 im 3/4-Takt von der Bergstrasse mit „Der Bergmann kommt“:

Frisch auf der Bergmann kommt (3/4-Takt)

und als Walzer aus dem Odenwald ….

Der Zusatz „Bei der Nacht“ nach den ersten beiden Zeilen einer jeden Strophe taucht in vielen frühen Fassungen nicht auf. Eventuell ist er beim Marschieren und gleichzeitigen Singen von den Singenden hinzugefügt und beibehalten worden. Das ständig wiederholte „Alleweil bei der Nacht“ bzw. „Bei der Nacht“ ist z. B. Bestandteil von Jägerliedern.

Die Strophen 3 und 4 sind laut Erk schon um 1533 bekannt gewesen:

Die Bergleut sein / so hübsch und fein /
sie hauen das feinste Gold / aus festem Gstein
Der Eine haut Silber / der Andre Gold /
und dem schwarzbraunen Mägdelein / dem sein sie hold

Wach auf, wach auf mein Herz das brinnt Mein feins Lieb hat Mein feins Lieb hat mirs angezündt Schenk ein, schenk ein das hohe Glas! Trink aus, feins Lieb Trink aus, feins Lieb was schadt dir das? Es schadt mir nicht es schmeckt mir wohl. Ich weiß wol Ein‘ Ich weiß wol Ein‘ dies zahlen ... Weiterlesen ... ...


Wacht auf wacht auf der Steiger kommt er hat sein Grubenlicht schon angezündt Hats angezündt es gibt ein Schein und damit so fähret er wohl aus und ein Die Bergleut sein so hübsch und fein sie hauen das feinste Gold aus festem Gstein Der Eine haut Silber der Andre Gold und dem schwarzbraunen Mägdelein dem ... Weiterlesen ... ...


Wach auf, wach auf! Der Steiger kommt! Er hat sein Grubenlicht schon angezündt Hats angezündt, es gibt einen Schein Damit fährt er wohl aus und ein. Die Bergleut die seind hübsch und fein Sie hauen das Erz aus festem Gestein. Der eine haut Silber, der Andere rothes Gold Dem schwarzbraunen Mägdelein dem seind sie hold. ... Weiterlesen ... ...


Tabak Tabak du edles Kraut der Mann sei lobenswert (bei der Nacht) der dich gebaut Der dich erbaut. Und hat gepflanzt Dem sei Lob und Ehr und Dank Sein Leben lang Text und Musik: Verfasser unbekannt in Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1777 „Tabakslied“, Untertaunuskreis 1888) gleiche Melodie wie „Wach auf der Steiger kommt„ ...


Ich ging im Walde so für mich hin und nichts zu suchen das war mein Sinn Im Schatten sah ich ein Blümlein stehn wie Sterne leuchtend wie Äuglein schön. Ich wollt´ es brechen, da sagt es fein soll ich zum Welken gebrochen sein? Ich grub’s mit allen Würzlein aus. Zum Garten trug ich’s am hübschen ... Weiterlesen ... ...


Wacht auf Wacht auf Der Bergmann komm Er hat sein helles Licht bei der Nacht schon angezünd´t Schon angezünd´t Schon angezünd´t und steigt damit in das Bergwerk hinein in’s Felsgestein Ade ade du süße Braut Komm reiche mir die Hand jetzt auf’s Neu und bleib mir treu Ade ade du süße Braut Komm ich nicht ... Weiterlesen ... ...


Glück auf! Glück auf! Der Steiger kommt! Und er hat sein helles Licht (bei der Nacht) schon angezündt. Hat´s angezünd´t es gibt ein Schein Und damit so fahren wir (bei der Nacht) ins Bergwerk ein Die Bergleut sein so hübsch und fein sie graben das feinste Gold (bei der Nacht) aus festem Gstein Der eine gräbt  Silber ... Weiterlesen ... ...

|


Glück auf Glück auf Der Steiger kommt er hat sein helles Licht er hat sein helles Licht schon angezündt Text und Musik: Verfasser unbekannt in Deutscher Liederhort (Nr. 79, Melodie 1) ...


Frisch auf Frisch auf der Bergmann kommt er hat sein helles Licht schon angezündt in Deutscher Liederhort (1856, Nr. 79, Melodie 2) ...


Deutsch ist die Saar, deutsch immerdar und deutsch ist unseres Flusses Strand und ewig deutsch mein Heimatland mein Heimatland Deutsch schlägt das Herz stets sonnenwärts deutsch schlug´s, als uns das Glück gelacht deutsch schlägt es auch in Leid und Nacht in Leid und Nacht Deutsch bis zum Grab, Mägdlein und Knab´ deutsch ist das Lied und ... Weiterlesen ... ...

| ,


u.a. in: Bergliederbüchlein (nach 1700) — Deutscher Liederhort (1856, Nr. 79 mit drei Melodien und 79a mit einer weiteren Melodie) — Zupfgeigenhansl (1908 , aus der Gegen von Gießen ?) — Deutsches Lautenlied (1914) — Blaue Fahnen (1930 , „der Bergmann kommt“) — Die weiße Trommel (1934, aus der Gegend um Gießen ?) –Schlesier-Liederbuch (1936) — Wie´s klingt und singt (1936) — Bergmännisches Liederbuch (1956) — Liederbuch der Fallschirmjäger (1983) —

Alle Liedergeschichten