Liedergeschichte: Prinz Eugen

Zur Geschichte von "Prinz Eugen": Parodien, Versionen und Variationen.

Als Chur»Sachsen das vernommen Dass der Türk vor Wien war kommen Rüst er seine Völker bald Tät sich eilend dahin machen Da hört man das Pulver krachen Da wurden viel Bluthunde kalt Raus mit einer frischen Karten Wollt ihr Türken denn nicht warten Jetzt schneiden wir Toback ein Lange Pfeifen und Guweden Wollen wir euch ... Weiterlesen ... ...

Prinz Eugen, der edle Ritter wollt´ dem Kaiser wiedrum kriegen Stadt und Festung Belgarad. Er ließ schlagen einen Brukken daß man kunnt hinüberrucken mit der Armee wohl vor die Stadt. Als der Brucken war geschlagen daß man kunnt mit Stuck und Wagen frei passiern den Donaufluß Bei Semlin schlug man das Lager alle Türken zu ... Weiterlesen ... ...

Gott grüß euch Alter, schmeckt das Pfeifchen? Weißt her! – Ein Blumenkopf Von rotem Ton mit goldnem Reifchen Was wollt ihr für den Kopf? O Herr, den Kopf kann ich nicht lassen Er kommt vom bravsten Mann Der ihn, Gott weiß es, einem Bassen Bei Belgrad abgewann Da, Herr, da gab es rechte Beute, Es ... Weiterlesen ... ...

Schön ist´s unter freiem Himmel stürzen in das Schlachtgetümmel wo die Kriegstrompete schallt wo die Rosse wiehernd jagen wo die Trommeln wirbelnd schlagen wo das Blut der Helden wallt Schön ist´s wenn der alte Streiter in der Feldschlacht stolz und heiter unsre Brust mit Mut erfüllt wenn aus donnerndem Geschütze furchtbar wie des Himmels Blitze ... Weiterlesen ... ...

In dem wilden Kriegestanze brach die schönste Heldenlanze Preußen, euer General Lustig auf dem Feld bei Lützen sah er Freiheitswaffen blitzen doch ihn traf der Todesstrahl „Kugel, raffst mich doch nicht nieder! Dien euch blutend, werte Brüder führt in Eile mich gen Prag Will mit Blut um Östreich werben ist´s beschlossen, will ich sterben wo ... Weiterlesen ... ...

Preis dir, Hermann, Volkserretter der wie Gottes Donnerwetter in die Feinde Deutschlands schlug der die Knechtschaft und die Schande samt der Zwingherrn frecher Bande aus dem deutschen Lande jug Preis dir, starker Gotteskrieger Preis dir, frommer, edler Sieger unsres Volkes reinster Held Deutschlands Freiheit, Deutschlands Einheit alter Sitte Kraft und Reinheit riefen dich ins blutge ... Weiterlesen ... ...

Zelte, Posten, Werdarufer lust´ge Nacht am Donauufer Pferde stehn im Kreis umher angebunden an den Pflöcken An den engen Sattelböcken hängen Karabiner schwer Um das Feuer auf der Erde vor den Hufen seiner Pferde liegt das östreich´sche Pikett Auf dem Mantel liegt ein jeder von den Tschakos weht die Feder Leutnant würfelt und Kornett Neben ... Weiterlesen ... ...

Ob wir rote gelbe Kragen Helme oder Hüte tragen Stiefel tragen oder Schuh Oder ob wir Röcke nähen Und zu Schuhen Drähte drehen Das tut, das tut nichts dazu. Ob wir können präsidieren, Oder müssen Akten schmieren Ohne Rast und ohne Ruh Ob wir just Kollegia lesen Oder aber binden Besen Das tut, das tut ... Weiterlesen ... ...

Seid willkommen teure Brüder in dem hellsten Klang der Lieder töne des Willkommens Ruf! Einigkeit soll uns entflammen dann hält fest der Bund zusammen in dem Geiste, der ihn schuf In der Tage Feierstunden werde hier Genuß gefunden durch des Lernens schönen Drang Höher uns hinauf zu schwingen Brüder, soll uns hier umschlingen einig Streben ... Weiterlesen ... ...

Graf Radetzky, edler Degen! Schwurs: des Kaisers Feind zu fegen Aus der falschen Lombardei In Verona langes Hoffen . . . Als mehr Truppen eingetroffen Fühlt und rührt der Held sich frei Schleicht um Mantua mit den Seinen, Fällt heraus eh sie’s vermeinen Schlägt die Feind am Curtaton. Bicenza höhnet sein Erbarmen Da faßt er ... Weiterlesen ... ...