Bremer Stadtmusikanten

Stimmt an mit hellem hohen Klang

| 1811

Der Text von „Stimmt an mit hellem hohen Klang“ entstand nach einem längeren Neujahrsgedicht, mit dem Matthias Claudius den Jahrgang 1773 des Hamburg-Wandsbecker Boten eröffnete und das mit den Worten beginnt: “Es war erst frühe Dämmerung”. Der Text wurde dann erneut abgedruckt im Göttinger Musenalmanach für 1774. Die Umgestaltung des Textes ist vermutlich von Methfessel.
Musik: Die Melodie stammt von dem Hamburger Albert Methfessel, er komponierte sie in der „Franzosenzeit“, 1811. Zumeist wird das Lied überschrieben mit “Deutsches Weihelied”
Das Lied war in Preußen vor dem ersten Weltkrieg für den Schulunterricht in der sechsten Klasse vorgeschrieben.
Es war Teil der Kriegserziehung im Kaiserreich .

mp3 anhören CD buch






"Stimmt an mit hellem hohen Klang" im Archiv:

Die Alten hielten frohen Sang

Die Alten hielten frohen Sang Nebst frommen Wunsch in Ehren Sie mochten gern mit hellem Klang Die Wunschesbecher leeren Ihr erstes Gut „Heil“ scholl allzeit Dem deutschen Vaterlande Es grün und blüh in Ewigkeit Im heil ´gen Reichsverbande Der zweite Spruch der andre Trunk Galt Treue Huld und Frieden Auf gute Zeit Sitt Ehr ohn […]

Diogenes lag vor der Stadt Korinthus in der Sonne

Diogenes lag vor der Stadt Korinthus in der Sonne und schmauchte sein Kartoffelblatt mit philosophischer Wonne Da täten Stutzer aller Art dahin des Weges schwenzeln, um unsern alten Knasterbart zu necken und zu hänseln Der hört mit voller Seelenruh die Witzelein beissend, kehrt ihnen nur den Rücken zu die rechte Mitte weisend Da kam auch […]

Die Volkslieder nach Zeit

Die Lieder nach Zeit, nach Jahrhunderten und Ereignissen, Jahr für Jahr die wichtigsten Volkslieder chronologisch:  Der Begriff „Volkslied“ ist in Deutschland erst seit Ende des 18. Jahrhunderts in Gebrauch, wenig später erschien mit „Des Knaben Wunderhorn“ die erste große Volksliedsammung, allerdings wurden die meisten Lieder darin um- und neugedichtet. Erotische, derbe Lieder wurden gar nicht aufgenommen, […]

Lasst tönen laut der Arbeit stolze Lieder

Laßt tönen laut mit hellem Klang der Arbeit stolze Lieder der Unterdrückten Freiheitssang hall Echo weckend wieder Die Welt ist unser Vaterland wir kennen keine Schranke von Feld zu Fels, von Strand zu Strand fliegt unser Lichtgedanke Der Mensch trägt in sich selbst den Wert ihn gibt nicht Amt und Titel und höher als ein […]

Es ruht versenkt an stillem Ort

Es ruht versenkt an stillem Ort Tief unter Urwalds Eichen Ein teurer, bergentrückter Hort Ein Wunschhort ohnegleichen Da liegt Herrn Wotans Runenspeer Dabei Frau Friggas Spule Dort blinkt der Becher, goldesschwer Des Königs Ring von Thule Der Amalungen weißer Schild Das Schwert Herrn Karls, das scharfe Leis tönet, wie verträumt, so mild Des Vogelweiders Harfe […]

Kommt Brüder all aus Nord und Süd

Kommt Brüder all aus Nord und Süd und reicht die Hand zum Bunde stimmt an ein freies, frohes Lied zur Feier dieser Stunde Auch ihr vom Osten kommet her und ihr vom schönen Rheine schlagt ein in uns´re Bruderhand ein festes Band uns eine Ein freier Blick, ein Manneswort ein festes, rechtes Walten Im Sturm […]


Mehr zu "Stimmt an mit hellem hohen Klang"