Bremer Stadtmusikanten

Liederlexikon: Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen

| | 1845

mp3 anhören"Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Ludwig Erk u. Wilhelm Irmer (Hrsg.): Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen – Neue Sammlung deutscher Volkslieder mit ihren eigenthümlichen Melodien.  Berlin, Plahn und Logier 1838 – 1845.




"Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen" im Archiv:

Suse liebe Suse was raschelt im Stroh?

Suse, liebe Suse was raschelt im Stroh? Das sind die lieben Gänschen die haben keine Schuh Der Schuster hat´s Leder kein´ Leisten dazu drum gehn die lieben Gänschen und haben keine Schuh Diese Version in: Des Knaben Wunderhorn , 1808 – Melodie nach einem alten, aus dem 14. Jahrhundert stammenden Wiegenlied . In Was die deutschen Kinder (1914) singen dazu noch

Als ich ein Junggeselle war (Tod von Basel)

Als ich ein jung Geselle war, nahm ich ein steinalt Weib; ich hatt sie kaum drei Tage, Ti-Ta-Tage da hat´s mich schon gereut. Da ging ich auf den Kirchhof und bat den lieben Tod: Ach lieber Tod zu Basel, Bi-Ba-Basel hol mir mein´ Alte fort! Und als ich wieder nach Hause kam, mein Alte war schon tot; ich spannt die

Es wollt ein Jäger jagen wohl in das Tannenholz

Es wollt ein Jäger jagen Wohl in das Tannenholz Was begegnet ihm auf dem Wege? Ein Mädchen, das war stolz. „Wohin du Hübsch´ und Feine? Wohin, du Mädchen stolz?“ „Ich geh zu meinem Vater wohl in das Tannenholz.“ „Gehst du zu deinem Vater Wohl in das Tannenholz Dein´ Ehr die sollst du lassen bei einem Jäger stolz!“ „Eh ich mein Ehr

Mehr zu "Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen"