Bremer Stadtmusikanten

Boie

Heinrich Christian Boie

| 1744

Der Pfarrerssohn Heinrich Christian Boie wurde am 19. Juli 1744 Meldorf geboren, studierte Jura in Jena, ab 1769 in Göttingen. Dort gründete er 1770 zusammen mit Friedrich Wilhelm Gotter die literarische Zeitschrift “ Göttinger Musenalmanach „. Am 12. September 1772 gründeten Johann Heinrich Voß, Johann Martin Miller, dessen Vetter Gottlieb Dieterich Miller, Ludwig Christoph Heinrich Hölty, Johann Friedrich Hahn und Johann Thomas Ludwig Wehrs den Göttinger Hainbund. Boie stieß wenig später, mit den Grafen Stolberg und anderen, hinzu. Seine Zeitschrift, der Göttinger Musenalmanach, wurde das Sprachrohr des Hainbundes. Boie war neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit hannoverscher Staatsekretär, seit 1781 dänischer Justizrat und Landvogt.

In den Jahren 1776 bis 1788 war Boie dann der Herausgeber des Deutschen Museums und 1789-1791 der Fortsetzung dieser Reihe, des Neuen Deutschen Museums, einer Zeitschrift, die Platz für alle literarischen Richtungen bot und unter anderem Hölderlin inspirierte. Der mutmaßliche Freimauerer starb im Alter von 62 Jahren am 3. März 1806 in Meldorf, Schleswig-Holstein. (Ausführliches Portrait)

mp3 anhören CD buch






"Boie" im Archiv:

Vor allen Dirnen so flink und so glatt (Der Schuhknecht)

Vor allen Dirnen so flink und so glatt Lacht mir die lachende Lore. Vor allen prunkenden Plätzen der Stadt Prunkt mir der Winkel am Thore. Des Hofes Dame, wie schmuck sie sich macht, Mit nichten gleicht sie der Lore. Bei Tag ist Sie mein Gedank und bei Nacht Und wohnt im Winkel am Thore Ihr […]

Von allen den Mädchen so blink (Die Lore am Tore)

Von allen Mädchen so blink und so blank, (Von all den Mädchen so blink und so blank) gefällt mir am besten die Lore von allen den Gassen und Gäßchen der Stadt gefällt mir´s nur draußen am Tore. Der Meister, der schmunzelt, als hab er Verdacht als hab er Verdacht auf die Lore Sie ist mein […]

Hölty

Ludwig Christoph Heinrich Hölty wurde am 21. Dezember 1748 in Mariensee bei Hannover geboren, er studierte  Theologie und neuere Sprachen in Göttingen. Er fand Zugang zum Kreis um Heinrich Christian Boie und dessen Göttinger Musenalmanach und wurde er Mitbegründer des Göttinger Hains. Am 1. September 1776 starb Hölty im Alter von nur 27 Jahren in Hannover an Tuberkulose. Zu seinen […]

Voß

Johann Heinrich Voß wurde am 20. Februar 1751 in Sommerstorf bei Waren (Müritz) geboren und starb am 29. März 1826 in Heidelberg -er war Dichter und Übersetzer berühmter Klassiker. Er wuchs in Penzlin auf, wo sein Vater sich als Zolleinnehmer, Gastwirt und Schulhalter betätigte. Auf Einladung von Heinrich Christian Boie, dessen Aufmerksamkeit er durch Gedichtbeiträge […]

Grabet in die junge Rinde Eurer Mädchen Namen ein

Grabet in die junge Rinde Eurer Mädchen Namen ein Welcher Hirtin ich empfinde Flüstert keine Buch im Hain Voll der süßesten Gefühle Schlägt mein Busen doch der Mund Mache bei dem Saitenspiele Niemals ihren Namen kund Reizender ist das Vergnügen In der tiefsten Einsamkeit Unsre Freuden sind verschwiegen Ohne Zeugen ohne Neid Selbst den Schwur […]


Mehr zu "Boie"