Berger (L-) von A - Z ..

Aus jenen grünen Büschen Sah unser Dorf heraus Da lag in Fried´ und Segen So manch Gehöft und Haus Des wilden Feindes Beute Ward unser Hab und Gut Und was er uns gelassen Verzehrte Feuersglut Jetzt irren wir wie Bettler Und heimatlos umher Als ob auf dieser Erde Kein Glück noch Friede wär´ Der du den Kranken pflegest Und Brot dem Armen gibst Der du den Müden bettest Und den Verstoßnen liebst — 0 laß uns bald vollenden Den kummervollen Lauf Nimm bald in deine Heimat Die Heimatlosen auf Text: Hoffmann von Fallersleben (1837) Musik: L. Berger in: Vierzig Kinderlieder (1847)

Als der Sandwirt von Passeier Insbruck hat mit Sturm genommen, die Studenten, ihm zur Feier mit der Geigen mittags kommen, laufen alle aus der Lehre ihm ein Hochvivat zu bringen, wollen ihm zu seiner Ehre seine Heldentaten singen. Doch der Held gebietet Stille spricht dann ernst: „Legt hin die Geigen! Ernst ist Gottes Kriegeswille wir ... Weiterlesen ... ...

Freiheitslieder | Gefangenenlieder | Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1812


Aus jenen grünen Büschen Sah unser Dorf heraus Da lag in Fried´ und Segen So manch Gehöft und Haus Des wilden Feindes Beute Ward unser Hab und Gut Und was er uns gelassen Verzehrte Feuersglut Jetzt irren wir wie Bettler Und heimatlos umher Als ob auf dieser Erde Kein Glück noch Friede wär´ Der du ... Weiterlesen ... ...

Abschiedslieder | Auswandererlieder | Heimatlieder | Kinderlieder | Liederzeit: | 1837


Bei Wöbbelin im freien Feld auf Mecklenburger Grunde da ruht ein jugendlicher Held an seiner Todeswunde er war mit Lützow’s wilder Jagd wohl in die Schlacht gezogen da hat er frisch und unverzagt die Freiheit eingesogen Was ihm erfüllt die Heldenbrust er hat es uns gesungen Dass Todesmut und Siegesluft in unsre Brust gedrungen Und ... Weiterlesen ... ...

Lieder vom Tod | Liederzeit: | 1815


Namen nennen dich nicht. Dich bilden Griffel und Pinsel sterblicher Künstler nicht nach Lieder singen dich nicht. Sie alle reden wie Nachhall fernester Zeiten von dir. Wie du lebest und bist, so trag ich einzig im Herzen, teuerstes Mädchen, dein Bild. Wäre Herzens Empfindung hörbar jeder Gedanke würde dann Hymnus von dir. Lieben kann ich ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1786