Ich hatt einmal ein Mädel lieb

Liebeslieder | | 2012
CD buch




Ich hatt einmal ein Mädel lieb
und immer unten rum
das Mädel hatt´ mich wieder lieb
und immer unten rum

Wir lebten so wie Mann und Weib
und immer unten rum
das war der beste Zeitvertreib
und immer unten rum


Ich griff einmal auf andre Art
und immer unten rum
da schrie sie gleich, du böser Mann
noch besser unten rum


Nun aber lieb ich sie nicht mehr
und immer unten rum
sie hat mit andern ihr´n Verkehr
und immer unten rum


Denn wo ein jeder naschen kann
und immer unten rum
das leidet ja kein braver Mann
und immer unten rum

Text und Musik: DVA E 1951. Hoffmann von Fallersleben zeichnete das Lied 1840 in Wettschütz , Kr. Glogau , Schlesien , auf und übergab es 1848 an Ludwig Erk. Der Sammler überging das Lied für seine Ausgabe „“Schlesischer Volkslieder“. In der Handschrift bezeichnet er es als „schweinisches Liedgut“, aber die Melodie gefiel ihm gut, so daß er es doch aufbewahrte. 140 Jahre mußte das Lied auf seine Veröffentlichung warten. Varianten dazu kennen wir nicht. ( mit Anmerkungen in Erotische Lieder aus 500 Jahren , 1979)
CD buch







Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.