Jahr: 1851

Ich habe der lieben Kinder so viele ich weiß nicht wie ich sie nähren soll Ich denke so oft und so viel daran wie ich sie alle verheiraten soll steh stille meine Tochter ich rede zu dir Herzliebste Frau Mutter was befehlen sie mir? Sie sagen, du seiest von Herzen …

Ich habe der lieben Kinder so viele Weiterlesen »

Hochzeitslieder | 1851


Noch ist die blühende goldene Zeit: o du schöne Welt, wie bist du so weit! und so weit ist mein Herz, und so klar wie der Tag, wie die Lüfte, durchjubelt vom Lerchenschlag! Ihr Fröhlichen, singt, weil das Leben noch mait: noch ist die schöne, die blühende Zeit, noch sind …

Noch ist die blühende goldene Zeit (Noch sind die Tage der Rosen) Weiterlesen »

Lieder von Alt und jung | 1851


Nun ade, du mein lieb Heimatland Westfalen mein, ade! Es geht jetzt fort zum fremden Strand Westfalen mein, ade! Und so sing ich dann mit frohem Mut wie man singet, wenn man wandern tut Westfalen mein, ade! Wie du lachst mit deines Himmels Blau Westfalen mein, ade! Wie du grüssest …

Nun ade du mein lieb Heimatland (Westfalen mein ade) Weiterlesen »

Abschiedslieder | 1851


Ach wie so trügerisch und so verführerisch sind Weiberherzen wenn sie mal scherzen spielt auch ein Lächeln um ihre Fresse alles ist Falschheit und Rafinesse Text: anonym – Musik: Melodie aus Rigoletto von Verdi – 1851 in Mutter der Mann mit dem Koks ist da (1977)

Liebeskummer | Parodien | 1851


Ihr lieben Leutchen hört mir zu was ich euch jetzt erzählen tu Zwei Schneiderlein in unserer Stadt wo keiner Lust zur Arbeit hat ersannen schnell ein Plänchen aus und lebten lang in Saus und Braus doch jetzt kommt es ans Tageslicht nun stellt man sie vor´s Schwurgericht Der Eidesleister mit …

Ihr lieben Leutchen hört mir zu (Versicherungsbetrug) Weiterlesen »

Moritaten | 1851


Auch ich war ein Jüngling mit lockigem Haar an Mut wie an Hoffnung reich, beim Amboss ein Meister fürwahr, im Fleisse kam keiner mir gleich. Ich liebte den Frohsinn, den Tanz, den Gesang, ich küsste manch Dirn mit rosiger Wang, ihr Herz hat mir manche geweiht das war eine köstliche …

Auch ich war ein Jüngling mit lockigem Haar Weiterlesen »

Lieder von Alt und jung | 1851


Am Neckar, am Neckar Do ischt e Jedes gern Wer d´Heimat hat am Neckar Der sehnt se net in d´Fern´ Juhe! la la la la la la la la la, Der sehnt se net in d´Fern Am Neckar, am Neckar, Do grünt und blüht es fei, Juhe, am liebe Neckar, …

Am Neckar am Neckar Weiterlesen »

Heimatlieder | 1851


Ich hatt einmal ein Mädel lieb und immer unten rum das Mädel hatt´ mich wieder lieb und immer unten rum Wir lebten so wie Mann und Weib und immer unten rum das war der beste Zeitvertreib und immer unten rum Ich griff einmal auf andre Art und immer unten rum …

Ich hatt einmal ein Mädel lieb Weiterlesen »

Erotische Lieder | Liebeslieder | 1851


(Spottlied auf die Märzrevolution 1848)

Seht, da steht der große Hecker, eine Feder auf dem Hut, seht, da steht der Volkserwecker, lechzend nach Tyrannenblut! Wasserstiefeln, dicke Sohlen, Säbeln trägt er und Pistolen, und zum Peter sagte er: „Peter, sei du Statthalter!“ „Peter“, sprach er, „du regiere Konstanz und den Bodensee, ich zieh aus und kommandiere …

Seht da steht der große Hecker Weiterlesen »

Politische Lieder | Scherzlieder | | 1851


Das Kätzlein das lieb ich es schreit miau fängt Mäuslein so gerne und schmeichelt der Frau Das Schäflein ,das lieb ich es schreit mäh mäh gibt Wolle zum Kleide das ich mir jetzt näh´ Das Bienlein das lieb ich es macht summ summ holt fleißig den Honig und fliegt froh …

Das Kätzlein das lieb ich Weiterlesen »

Kinderlieder | | 1851