Bremer Stadtmusikanten

I bin a Näglschmied

Erotische Lieder | , | | 1830 |

I bin a Näglschmied
Träg ällweil an Nägl mit
Wird sich mein Dirndl gfreun,
Weil ’s gnägelt will sein.

Weil ’s Reserl mi versteht
Wia wohl das Nägeln geht
Lern i ihr’s ohne grein
Weil ’s gnägelt will sein

Zieh nur dein Gwanderl äb
Wir lernen ’s glei ban Täg
Leg di in’s Bett hinein
Wannst gnägelt willst sein

Tua nur glei d´ Füaß ausanänd
Und schau mi nit so groß an
Da Nägl muaß mit ’n Kopf z´erst ’nein»
Wännst gnägelt willst sein

Und weil ’s ’n Reserl schmeckt
Sägt ’s hält zu mir gänz keck
Stell di do öfters ein
Weil i gnägelt will sein.

Text und Musik: Verfasser unbekannt
Handgeschriebenes Liederbuch des Sebastian Eder bei der Jägertruppe in Bregenz, Vorarlberg, 1898. — Ein anderes Nagelschmiedlied bei Blümml, Erotische Volkslieder [1907], S. 53, Nr. XXV).
mit Anmerkungen in Schamperlieder, bei Emil Karl Blümml, 1908

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.