Liederlexikon: Schamperlieder

| | 1908

Emil Karl Blümml: Schampertlieder und deutsche Volkslieder des 16. – 19. Jahrhunderts (Futilitates – Beiträge zur volkskundlichen Erotik), Wien 1908 . Als Privatdruck in einer einmaligen Auflage von 550 handnumerierten Exemplaren nur für Gelehrte hergestellt, wovon 500 für den Handel bestimmt sind. Gedruckt bei Gustav Röttig & Sohn in Ödenburg, Wien 1908.


Region:


"Schamperlieder" im Archiv:

Es war einmal ein Bauernsohn der wollte schon

Es war einmal ein Bauernsohn, Bauernsohn
Ja, ja, ja,
Der war so jung und wollte schon,
Hm da ra da ta

Da geht er hält zur Nächbars Dirn
Ja, ja, ja
Und da wollt er sein Glück probiern
Hm da ra da ta

Dö Dirn, dö läßt an leisen Fist
Ja, ja, ja
Der Bua, der mant [...]

Relation relation von Fillis und von Coridon

Relation, relation von Fillis vnd von Coridon
sehr wunderseltzam bossen
Cupido hat vor kurtzer weil
sie alle beede mit eim pfeil
biß auff den todt geschossen.

Diß ist gegangen also zu
die Fillis hielt mittagesrueh
vnter einer grüenen eichen;
hirt Coridon wirdt diß gewar
vnd meint, sie sey gestorben gar,
thet leise zu ihr schleichen.

Küsst sie auff [...]

Jungfrau und Junggesell

Junggesell:
Jungfrau, wie ich vermeine
so habt ihr gar ein kleine —
Affection zu mir;
nach euch stet mein Verlangen
dieweil ich hab ein langen —
Discurs gehört von ihr

Jungfrau:
Ach, jüngling, das nit meine,
das ich solt haben ein kleine —
Affection zu dir;
das laß dich nit beschweren
es kan bald größer werdten,


Mehr zu "Schamperlieder"